Deutsche Börse
- Andreas Deutsch - Redakteur

Deutsche Börse: Schluss mit der Underperformance - Kaufsignal voraus

Anleger in Kauflaune: Der DAX marschiert weiter. Kurzfristig war der Index schon über der 10.000-Punkte-Marke. Die Aktie der Deutschen Börse rückt zunehmend in den Fokus der Anleger.


Charttechnisch sieht es zunehmend besser aus für die Aktie der Deutschen Börse. Im frühen Handel gewinnt die Aktie 0,8 Prozent auf 76,22 Euro. Die bedeutende 200-Tage-Linie verläuft aktuell bei 78,28 Euro. Zwei, drei starke Tage, und der Widerstand ist geknackt.

Die DZ Bank sieht beim DAX-Konzern Nachholpotenzial. Analyst Thorsten Wenzel nennt als fairen Wert 90 Euro, seine Einschätzung lautet auf „Kaufen“. Der Experte lobt den Verkauf der US-Aktienoptionsbörse ISE, „weil die Deutsche Börse in diesem Geschäftsfeld kaum eine Chance auf eine dauerhaft starke Marktstellung gehabt hätte“.



Aktie vor Rallye

Die Aktie der Deutschen Börse ist im Vergleich zur Konkurrenz klar unterbewertet. Für 2017 kommt die Deutsche Börse auf ein KGV von 14, der US-Wettbewerber ICE kommt auf ein KGV von 16. Die London Stock Exchange wird für 2017 mit einem KGV von 21.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Börse probt Befreiungsschlag

Carsten Kengeter, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Börse, hat von den Aktionären eine zweite Chance bekommen. Trotz des geplatzten Zusammenschlusses mit der London Stock Exchange stimmten auf der Hauptversammlung 83,9 Prozent für seine Entlastung. Die Deutsche Börse arbeitet zudem parallel im … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Börse: Kengeters Wundertüte

Vorstandsvorsitzender Carsten Kengeter wird am 17. Mai auf der Hauptversammlung der Deutschen Börse von allen Seiten unter Beschuss stehen. Auf eine Entlastung mit dem Traumergebnis von 99,9 Prozent wie im Vorjahr kann der Manager nicht hoffen, da noch ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Börse: Keine neue Mega-Fusion

Der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Börse, Carsten Kengeter, hat sich erstmals seit der gescheiterten Fusion mit der London Stock Exchange (LSE) öffentlich geäußert. Laut Handelsblatt zeigte er sich selbstkritisch: „Wir haben in der Kommunikation nicht so überzeugend und emotional agiert, wie … mehr