Deutsche Bank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Deutsche Bank: Wie ernst wird es?

Deutsche Bank, DB, 20130227

Keine einfachen Tage für Jürgen Fitschen: Der Deutsche-Bank-Co-Chef Jürgen Fitschen muss sich eventuell vor Gericht wegen versuchten Prozessbetrugs verantworten. Die Aktie hält sich derweil stabil. Mediobanca sieht einiges an Kurspotenzial für den Titel des deutschen Marktführers.

Mediobanca-Analyst Christopher Wheeler stuft die Deutsche-Bank-Aktie zwar weiterhin nur mit „Neutral“ ein. Allerdings traut er dem Titel ein Kursziel von 31 Euro zu. Wheeler ist einer von 18 Analysten, die in dem Wert lediglich eine Halte-Position sehen. 22 Experten sagen „Kaufen“, fünf raten zum Verkauf.

Fitschen unter Druck

Unterdessen gehen die Spekulationen um Jürgen Fitschen weiter. „Muss Fitschen zurücktreten?“, fragt die Welt. „Sollte es allerdings tatsächlich zum Prozess gegen Fitschen kommen, bezweifeln einige, dass er seine Position an der Spitze der Bank halten kann“, so das Blatt.

Fitschen steht unter dem Verdacht des versuchten Prozessbetrugs. Die Staatsanwaltschaft ermittelt seit 2011 in diesem Zusammenhang gegen Fitschen sowie seine Vorgänger Rolf Breuer und Josef Ackermann und hatte mehrmals Büros der Deutschen Bank durchsucht.

Für Mutige

Von der Bewertungsseite sind ohne Frage deutlich höhere Kurse bei der Deutschen-Bank-Aktie gerechtfertigt. Allerdings hat der deutsche Marktführer nach wie vor mit unzähligen Rechtsstreitigkeiten zu kämpfen, die wie ein Damoklesschwert über dem Aktienkurs schweben. Sollte die Bank hier ein paar nennenswerte Erfolge erzielen, würde das der Aktie mächtig Auftrieb geben. Die Personalie Fitschen jedenfalls sollte den Kurs in den kommenden Wochen nicht groß belasten. Fazit: Wer mutig ist, kann die günstige Bewertung zum Einstieg nutzen. Der Stopp sollte bei 20,50 Euro gesetzt werden.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Die Gefahr heißt Trump

Die Deutsche Bank ist größte Gläubigerin des US-Präsidenten. Im Hypothekenstreit des vergangenen Jahres wurde das dem Konzern noch als Vorteil ausgelegt. Marktteilnehmer vermuteten wohl zurecht, Trump hätte wegen seiner Geschäftsbeziehungen nach Frankfurt kein Interesse an einer zu hohen Strafe für … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Das will die HNA Group wirklich

Der chinesische Mischkonzern HNA Group ist in Deutschland bis vor kurzem nahezu unbekannt gewesen. Der Einstieg bei der Deutschen Bank im Frühjahr diesen Jahres hat das aber geändert. Die Chinesen haben im Zuge der jüngsten Kapitalerhöhung im April ihren Anteil überraschend auf 9,9 Prozent … mehr