Deutsche Bank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Deutsche Bank: War's das schon mit der Rallye?

Es lief tagelang top für die Aktie der Deutschen Bank und es sah charttechnisch ziemlich gut aus. Doch seit Freitag ist der Wurm drin. Der Konzern hat neue Probleme.


Die Deutsche Bank hat Schwierigkeiten bei ihren Vorkehrungen gegen Geldwäsche, Terrorfinanzierung und Sanktionen eingeräumt. "Wir kooperieren mit unseren Regulatoren, um unser Programm zur Abwehr von Finanzkriminalität grundlegend zu korrigieren", erklärte das Institut.

Die Financial Times hatte berichtet, dass die britische Finanzaufsicht FCA der Bank grobe Versäumnisse bei ihren Kontrollen vorwirft. Die Tochter der Deutschen Bank in Großbritannien weise in diesen Bereichen "systematische Mängel" auf, zitierte das Blatt aus einem Brief der Finanzaufsicht an das Geldhaus. Das Schriftstück, das ihr vorliege, datiere auf den 2. März.

"Wir sind uns der Bedeutung dieses Themas bewusst und bemühen uns intensiv und mit Engagement um eine Lösung", erklärte die Bank. Nach Angaben der FT hat die FCA im vergangenen Jahr 14 große Banken auf ihre Vorkehrungen gegen Finanzkriminalität überprüft und dabei bei der Deutschen Bank zahlreiche Missstände entdeckt. Diese hätten von fehlenden Unterlagen über eine lückenhafte Überwachung von Transaktionen bis hin zu unangemessenen Druck auf die Mitarbeiter gereicht, mit bestimmten Kunden ins Geschäft zu kommen.

Stopp bei 13,20 Euro setzen

Die Deutsche Bank hat einige Baustellen. Allein für ihre Beteiligung an der Manipulation des Referenzzinssatzes Libor musste sie Milliarden-Strafen zahlen. Erst in der vergangenen Woche hatte der umstrittene Chefaufklärer im Aufsichtsrat der Deutschen Bank, Wirtschaftsanwalt Georg Thoma, aufgegeben. Zuletzt war ihm öffentlich vorgeworfen worden, er sei bei der Aufarbeitung der Skandale über das Ziel hinausgeschossen und lähme damit die Bank. Doch sollte das meiste Negative im Aktienkurs der Deutschen Bank eingepreist sein. Die aktuelle Kursschwäche ist eher auf Gewinnmitnahmen nach der zuletzt starken Performance zurückzuführen. Mutige bleiben investiert und setzen den Stopp bei 13,20 Euro.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank und Commerzbank: Viel zu teuer

Das Referendum in Italien am kommenden Sonntag sorgt an den Märkten für Nervosität. Nicht nur italienische Bankaktien wurden in den vergangen Tagen abverkauft. In Deutschland standen auch die Commerzbank und die Deutsche Bank auf der Abschussliste der Anleger. Egal wie die Abstimmung in Italien … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Licht und Schatten

Bereits im Oktober 2015 hatte die Deutsche Bank den Verkauf ihrer mexikanischen Töchter an die dortige Investa Bank bekannt gegeben. Diese braucht allerdings eine Kapitalerhöhung, um den Zukauf stemmen zu können. Laut Handelsblatt wird gegen die Bank jetzt ermittelt. Auch für die Deutsche Bank … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Ist Achleitner wirklich der Richtige?

Bei der Deutschen Bank dürfte einer zweiten Amtszeit von Paul Achleitner als Aufsichtsratschef nichts mehr im Wege stehen. Der oberste Konzernkontolleur tritt aber ein schweres Erbe an, das teilweise auch auf seine eigenen Fehler zurückzuführen sein dürfte. Während die Mehrheit der Großaktionäre … mehr