Deutsche Bank
- Michael Schröder - Redakteur

Deutsche Bank verkaufen: Goldman Sachs senkt den Daumen

Nach einer Verkaufsempfehlung von Goldman Sachs setzen die Aktien der Deutschen Bank ihre Schwächeperiode auch zum Wochenschluss fort. Ein Ende der Hängepartie ist nicht in Sicht. Wie sollen Anleger reagieren?

Die Analysten von Goldman Sachs haben ihre Einschätzung für die Deutsche Bank von "Neutral" auf "Sell" gesenkt und das Kursziel von 47 auf 37,30 Euro gesenkt. Die geplanten Auflagen der US-Notenbank Fed für ausländische Banken haben nach Ansicht der Analysten von Goldman Sachs eine gute Chance auf Durchsetzung. Im April dürfte dieses Thema wieder in den Fokus rücken, mit entsprechenden neuen Debatten um die Kapitalisierung der Deutschen Bank und ihre Renditeziele. Die Experten sehen einen möglichen Transferbedarf innerhalb des Konzerns in das US-Geschäft von mehr 13 Milliarden Dollar, um die beabsichtigten Regeln zu erfüllen. Noch entscheidender sei aber, welche Antwort die Finanzaufsicht BaFin und die Europäische Zentralbank hierauf geben könnten.

Derzeit stufen 19 Analysten die Aktie der Deutschen Bank mit "Kaufen" ein, 14 mit "Halten" und neun mit "Verkaufen". DER AKTIONÄR hält an seinem Fazit vorerst fest. Die Aktie der Deutschen Bank dürfte ihre Talfahrt auch zum Wochenschluss fortsetzen. Im Bereich von 32 Euro wartet eine wichtige horizontale Unterstützung.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Nikolas Kessler | 0 Kommentare

Deutsche Bank: War’s das schon wieder?

Die Freude der Anleger währte nur kurz: Nachdem die Aktie der Deutschen Bank am Mittwoch kräftig nach oben gesprungen ist, muss sie heute einen Teil der Gewinne abgeben und rutscht mit über drei Prozent Kursverlust ans DAX-Ende. Sorgen um die Profitabilität des Instituts haben die Anleger schon … mehr
| Börsen.Briefing. | 0 Kommentare

3,5 auf der Crash-Skala: GE-Pleitespekulationen, Apple-Umsatzwarnung, Deutsche Bank-Aktie mit 50%-Minus – Wo steht der Markt wirklich?

Im Alltag geht oftmals der Blick fürs große Ganze verloren. Man sieht den Wald vor lauter Bäumen nicht. Da bricht die Aktie der Deutschen Bank um über 50 Prozent ein, General Electric wird mit dem Wort Pleite in einem Satz genannt und Apple verfehlt erstmals seit Jahren wieder die eigenen Ziele. … mehr
| Börsen.Briefing. | 0 Kommentare

Deutsche Bank-Aktie: Ist das die Wende? | Steinhoff-Aktie: Was ist da los? | Achtung Bären, der Bullenmarkt ist intakt! – Täglich neu: Das Börsen.Briefing. Ihr Einstieg in den Tag

Die Aktie der Deutschen Bank hat sich an die Spitze der Gewinnerliste im DAX gesetzt, gewinnt im späten Handel weit über fünf Prozent. Warum nur? Gibt es neue Gerüchte, Meldungen, Fakten? Ist der Anstieg begründet? Im Rampenlicht steht an diesem Tag noch ein weiterer Wert: Die Aktie des in … mehr