Commerzbank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Deutsche Bank und Commerzbank: Rallye!

Die positiven Nachrichten aus Kiew haben dem DAX mächtig Schwung gegeben. Zu den großen Gewinnern zählen die Aktien der großen deutschen Banken. Vor allem die Aktie der Deutschen Bank wird zunehmend interessanter.

Nach Meldungen über eine Waffenruhe zwischen der Ukraine und Russland gewinnt der DAX am Mittwoch 1,4 Prozent auf 9.635 Punkte. Die Aktie der Deutschen Bank legt 2,4 Prozent auf 26,67 Euro zu, die Aktie der Commerzbank steigt um 1,9 Prozent auf 11,84 Prozent.

Russland widerspricht

Der Markt konnte seine Gewinne halten, obwohl Russland den Worten des ukrainischen Staatschefs Petro Poroschenko widersprach. Der russische Präsident Wladimir Putin hat nach Kremlangaben keinen Waffenstillstand mit Poroschenko im Konfliktgebiet Donbass vereinbart. Russland könne solche Vereinbarungen nicht treffen, weil es keine Konfliktpartei sei, sagte Kremlsprecher Dmitri Peskow der Staatsagentur Ria Nowosti.

Aktien sind ein Investment wert

 

Ob Konfliktpartei oder nicht: Was zählt ist, dass eine nachhaltige Entspannung in der Region zum Greifen nah ist. Sollte dieser Fall eintreten, dann hat die Deutsche Bank jede Menge Nachholpotenzial. Mutige Anleger greifen zu. Ebenfalls kaufenswert ist die Commerzbank. Das Kursziel lautet 14 Euro, der Stopp sollte bei 9,50 Euro gesetzt werden.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Zweistellige Kurse? Na klar!

Die Rechtspopulistin Marine Le Pen und der Linke Jean-Luc Mélenchon in der Stichwahl um die französische Präsidentschaft: Das war das Horrorszenario für die Märkte, denn beide halten wenig vom Euro und der EU. Doch die Franzosen haben in der Vorwahl den wirtschaftsliberalen Emmanuel Macron als … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank auf Kurs: Alles für das Wachstum

Im Niedrigzinsumfeld ist das Privatkundengeschäft nur profitabel zu betreiben, wenn die Auslastung der nötigen Infrastruktur hoch ist. Im Gegensatz zur Konkurrenz hat die Commerzbank das frühzeitig erkannt und setzt voll auf Wachstum. Bis 2020 sollen zwei Millionen Neukunden im Kerngeschäft … mehr