Deutsche Bank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Deutsche Bank und Commerzbank: Aktien knicken wieder ein

Nach den kräftigen Kursschwankungen an den vergangenen beiden Handelstagen stehen Bankenwerte am Dienstag auf den Verkaufslisten vieler Börsianer wieder ganz oben. JPMorgan senkt das Kursziel für die Deutsche Bank.


Die Aktien von Deutscher Bank und Commerzbank notieren am Dienstag beide drei Prozent im Minus. Nachrichten zu den Unternehmen gibt es keine, allerdings melden sich mehrere Analysten zu Wort. So hat die Schweizer Großbank UBS ihr Kursziel für die Commerzbank-Aktie von elf auf 7,50 Euro gesenkt. Nomura ging auf 8,80 Euro runter.

Europaweit liefen Bankenwerte am Morgen hinterher. JPMorgan-Analyst Kian Abouhossein nahm in einer Studie zu den globalen Investmentbanken seine Kursziele zurück und arbeitete deutliche Prognosesenkungen ein. Diese seien aber mittlerweile in den Kursen auch schon enthalten. Die Deutsche Bank ist für ihn ein "Top Pick" im Sektor. Er bekräftigte seine Kaufempfehlung.

Noch kein Boden

Nach der kräftigen Kurserholung der vergangenen Tage ist es logisch, dass es jetzt zu Gewinnmitnahmen bei den Bank-Aktien kommt. Von einer Bodenbildung kann noch keine Rede sein, dafür ist die charttechnische Situation noch viel zu undurchsichtig. Beide Bank-Aktien eignen sich weiterhin nur für Trader.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Postbank-Kunden sollen zahlen

Vorbei ist es mit dem kostenlosen Girokonto bei der Postbank. Dass Unternehmen hat angekündigt, dass für die meisten Kunden nun Kontoführungsgebühren anfallen werden. Zuletzt schlug die Mutter Deutsche Bank noch ganz andere Töne an. Deren Aktie befindet sich mittlerweile in einer brenzligen Lage. mehr