Deutsche Bank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Deutsche Bank: Spitze im DAX

Die Schweizer Großbank Credit Suisse kommt bei ihrer Rosskur gut voran. Die Zahlen für das erste Quartal fielen positiv aus, die Aktie steigt. Die Aktie der Deutschen Bank ebenfalls.


Credit Suisse hat im ersten Quartal unter anderem wegen des erst im März verschärften Sparkurses den erwarteten Quartalsverlust begrenzt. Bankchef Tidjane Thiam machte am Dienstag zudem Hoffnung auf eine langsam bessere Lage an den Finanzmärkten - zumindest das Schlimmste scheint überstanden zu sein. Die Credit-Suisse-Aktie legte in der ersten Handelsstunde deutlich zu.

Es gebe erste zaghafte Anzeichen einer leichten Belebung an den Märkten, sagte Thiam. Die Flaute an den Börsen zum Jahresstart hatte das Geschäft vieler Großbanken im sonst so starken ersten Quartal gelähmt. Das sei aber vorüber, sagte Thiam. Schlimmer als in den ersten Monaten des Jahres dürfte es nicht mehr werden. Er warnte aber auch vor zu viel Zuversicht. Auch im zweiten Quartal sei weiter mit einer Zurückhaltung der Kunden zu rechnen. Diese könne auch noch länger anhalten.

An der Börse kam das Zahlenwerk und die Aussagen Thiams aber gut an. Die Aktie, die im bisherigen Jahresverlauf zu den größten Verlierern unter den Titeln europäischer Großbanken zählt, legte in den ersten Handelsminuten bis zu sechs Prozent zu.

Chance für Mutige

Eine Kernkapitalquote von 11,4 Prozent, ein sehr ordentliches Ergebnis in der Vermögensverwaltung und eine weitere Verringerung des Engagements in notleidenden Krediten um 79 Prozent können sich wirklich sehen lassen. Zurecht legt die Aktie der Credit Suisse am Dienstag vier Prozent. Im Schlepptau steigt die Deutsche-Bank-Aktie drei Prozent. Der Titel des deutschen Marktführers ist ein Turnaround-Kandidat und lebt von der Hoffnung auf eine nachhaltige Umstrukturierung. Die Entwicklung im ersten Quartal bei der Deutschen Bank war positiv, die Aktie ist reif für eine Gegenbewegung. Mutige bleiben investiert und setzen den Stopp bei 13,20 Euro.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Die Stunde der Wahrheit

Die Deutsche Bank hat im vergangenen Jahr wohl die größten Rechtsrisiken beseitigt, die auf dem Kurs gelastet haben. Seit der jüngsten Kapitalerhöhung sind zudem die Diskussionen um die Eigenkapitalbasis beendet. Bei Vorlage der Quartalszahlen am kommenden Donnerstag, 25. April, geht es deshalb … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank vor Zahlen: Jetzt zählt es

Die Deutsche Bank veröffentlicht am kommenden Donnerstag, 28. April, die Zahlen zum ersten Quartal. Nach Aussage von CEO John Cryan liefen die Geschäfte für den Konzern zu Jahresbeginn wieder besser, nachdem Rechtsstreitigkeiten in den USA im vierten Quartal 2016 die Bilanz noch verhagelt hatten. … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Die Risiken schwinden

Deutsche-Bank-CEO John Cryan konnte im vergangenen Jahr mit dem Hypothekenstreit in den USA und der Geldwäscheaffäre in Russland die größten Rechtsrisiken beilegen. Jetzt kann der Konzern einen weiteren Sieg für sich verbuchen: Laut Bloomberg wurden in Russland die Anschuldigungen fallen gelassen, … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Insider kaufen

Mehrere Vorstände der Deutschen Bank haben bei der jüngsten Kapitalerhöhung kräftig zugegriffen. Vorstandsvorsitzender John Cryan übte seine Bezugsrechte vollständig aus und erwarb junge Aktien für 53.357 Euro. Die als Kronprinzen gehandelten Stellvertreter Christian Sewing und Marcus Schenk … mehr