Deutsche Bank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Deutsche Bank: Schon wieder Ärger - aber die Aktie steigt

Nach herben Verlusten am Freitag erholt sich die Aktie der Deutschen Bank am Montag etwas. Dabei gibt es schlechte Nachrichten: Die Deutsche Bank hat wieder juristischen Ärger in den USA.


Die Deutsche Bank soll mit einer speziellen Software Kundenaufträge für Devisengeschäfte verzögert haben. Die gewonnene Zeit habe das Institut dann für Manipulationen zu Ungunsten der Kunden genutzt, lautet der Vorwurf einer bereits im Dezember eingereichten Sammelklage in den USA, über die das Nachrichtenmagazin Der Spiegel berichtet.

Die klageführende Kanzlei Hausfeld kündigte zwei weitere Klagen in dieser Sache gegen die Deutsche Bank am Finanzplatz London an. Das Institut weist die erhobenen Vorwürfe zurück, wie ein Sprecher in Frankfurt bestätigte.

Stopp beachten

Die Aktie der Deutschen Bank erholt sich am Montagmorgen um 0,4 Prozent. Trotzdem sieht das Chartbild immer noch übel aus. Trader, die bei 20 Euro eingestiegen sind, um auf eine Gegenbewegung zu spekulieren, bleiben dabei und beachten den Stopp bei 17 Euro.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Die Hütte brennt

Jetzt ziehen schon die ersten Hedgefonds ihre Gelder ab, zumindest wenn man einem Bloomberg-Bericht glaubt. Die Deutsche-Bank-Aktie stürzte gestern im nachbörslichen Handel um fast sieben Prozent ab. Eine neue Studie von Goldman Sachs versucht dagegen zu beruhigen. mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Schlimmer als Lehman Brothers?

Die Achterbahnfahrt bei der Deutschen Bank Aktie geht weiter. Nach positiven Vorgaben beim DAX notierte der Titel kurzzeitig wieder über elf Euro. Doch das Drama geht weiter. Experten vergleichen die Deutsche Bank bereits mit Lehman Brothers. Indes ergibt sich ein gemischtes Bild bei den … mehr