Deutsche Bank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Deutsche Bank: Rallye! Endlich!

Keine Frage: Die Deutsche Bank hat eine Menge Probleme. Trotzdem hellt sich das Sentiment für die Banken auf, die Anleger greifen zu. Das vom AKTIONÄR empfohlene Zertifikat liegt gut im Plus.


Ein Grund für die Rallye der Deutschen-Bank-Aktie sind die Aussagen John Cryans. „Ich sehe uns nicht im Verteidigungsmodus“, hatte der Vorstandschef am Mittwoch gesagt. Und: „Wir werden unsere Position als Firmenkunden- und Kapitalmarktbank in Europa weiter ausbauen.“ Kurz danach verteidigte er bei einer Veranstaltung der "Börsen-Zeitung" seine zuletzt von einigen Investoren als zu wenig innovativ kritisierte Strategie beim Umbau der Bank.

"Unsere Vision ist etwas abstrakt, weil wir uns auf Bereiche wie Kapitalkosten und Komplexität konzentrieren. Doch unsere Strategie ist nicht langweilig", sagte Cryan. Die Bank habe enormes Potenzial. "Wir haben uns auf eine Reise begeben, deren Ziel klar ist." Das Institut solle effizienter und transparenter werden. "Der Pfad ist klar, wir werden eine kapitalstärkere und risikoärmere Bank sein."



Chance für Trader

Die Aktie der Deutschen Bank war wie die meisten Aktien im Sektor zuletzt überverkauft, eine technische Gegenreaktion deshalb abzusehen. DER AKTIONÄR hatte zuletzt immer von einer Chance für Trader gesprochen. Die ist nun da. Kurzfristig hat die Aktie Luft bis 18 Euro. Anleger können sich den Open End Turbo Bull von der Citi mit der WKN CW85LV (aktueller Kurs: 0,56 Euro, Hebel: 3) ins Depot legen. Der Stopp sollte bei 0,45 Euro gesetzt werden. Konservative Anleger mit einem langfristigen Investmenthorizont meiden die Aktie weiterhin.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank schmeißt 3.200 Kunden raus

Die Deutsche Bank hat im Handelsbereich die Geschäftsbeziehungen zu 3.200 Kunden eingestellt, wie das Wall Street Journal berichtet. Dadurch sollen Kosten reduziert und die langfristige Stabilität der Bank gesichert werden. Bereits 2015 hatte CEO John Cryan gesagt, dass man sich von der Hälfte der … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Es wird immer schlimmer

Die Umfragen hatten es bereits angedeutet: Die Italiener haben die Verfassungsreform von Premier Renzi abgelehnt. Nach Medienberichten will er im Laufe des Tages zurücktreten. Für die europäischen Banken sind das keine guten Nachrichten. Auch die Deutsche Bank könnte durch eine neue Vertrauenskrise … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank und Commerzbank: Viel zu teuer

Das Referendum in Italien am kommenden Sonntag sorgt an den Märkten für Nervosität. Nicht nur italienische Bankaktien wurden in den vergangen Tagen abverkauft. In Deutschland standen auch die Commerzbank und die Deutsche Bank auf der Abschussliste der Anleger. Egal wie die Abstimmung in Italien … mehr