Deutsche Börse
- Thorsten Küfner - Redakteur

Deutsche Bank rät zum Kauf der Deutschen Börse

Die Analysten der Deutschen Bank haben die Aktie der Deutschen Börse von Hold auf Buy hochgestuft. Das Kursziel sehen die Experten weiterhin bei 60 Euro. Aus charttechnischer Sicht ist das Papier des wichtigsten deutschen Börsenbetreibers allerdings noch angeschlagen.

Die Deutsche Bank hat ihre Einstufung zur Aktie der Deutschen Börse geändert. Hatten die Analysten des Finanzriesen die Anteile des Börsenbetreibers zuvor noch mit dem Anlageurteil Hold versehen, raten die Experten nun zum Kauf der im DAX notierten Anteile. Das Kursziel wurde allerdings bei 60 Euro belassen.

2010 wird ein "Jahr der Möglichkeiten"

Analyst Alexander Hendricks erklärte, dass das Jahr 2010 ein Jahr der Möglichkeiten werde. Die Handelsaktivität im Januar sei ein Impulsgeber für die Aktien der Deutschen Börse. Darüber hinaus verbessere das Management des Börsenbetreibers weiterhin die Effizienz und die Finanzstruktur. Einer der Risikofaktoren sind derzeit die erwarteten regulatorische Änderungen, die die wichtigsten Kunden der Deutschen Börse betreffen würden. Die Kaufempfehlung spiegelt laut Hendricks das langfristige Potenzial des Börsenbetreibers wider.

Charttechnisch angeschlagen

Trotz der langfristig positiven Aussichten und der derzeit moderaten Bewertung (2010er-KGV von 12) sollten Anleger noch nicht bei der Deutschen Börse einsteigen. Der Aktienkurs ist nach dem  Bruch von wichtigen Unterstützungsmarken charttechnisch angeschlagen. Daher sollte zunächst eine Bodenbildung abgewartet werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Börse: Das ist jetzt zu tun

Die Deutsche Börse hat Zahlen für das erste Quartal vorgelegt. Während beim Ertrag die Erwartungen der Analysten getroffen wurden, verdiente der Börsenplatzbetreiber unter dem Strich mehr als erwartet wurde. Das sollten Anleger jetzt tun. mehr
| Börsen.Briefing. | 0 Kommentare

Deutsche Börse im Minus: Commerzbank ist schuld

Die Deutsche Börse nimmt heute den unrühmlichen letzten Platz in der Liste der größten Verlierer im DAX ein, fällt nach einem starken Auftaktquartal etwas zurück. Schuld am aufkommenden Verkaufsdruck ist ausgerechnet die Commerzbank. In einem aktuellen Statement sieht sie das Potenzial begrenzt … mehr