Deutsche Bank
von Thorsten Küfner - Redakteur

Deutsche Bank marschiert – Commerzbank stagniert

Die Aktien von Commerzbank und Deutscher Bank standen auch in der vergangenen Handelswoche im Fokus der Anleger. Während die Aktionäre der Deutschen Bank allen Grund zur Freude hatten, sorgte der Kursverlauf der Commerzbank-Aktie eher weniger für Freudensprünge. Wie geht es nun weiter?

Auch in der abgelaufenen Handelswoche standen die Anteile der Deutschen Bank und der Commerzbank im Blickpunkt. Während die Aktie des deutschen Marktführers wichtige Widerstände im Bereich von 35 und 36 Euro eindrucksvoll hinter sich lassen und deutlich zulegen konnte, hinkte der Kurs der Nummer 2 lediglich hinterher. Mehr zu den charttechnischen Aussichten der beiden DAX-Werte lesen Sie hier.

Billiges Geld eingesammelt

Anfang der Woche wurde bekannt, dass sich die Commerzbank über ihre Immobilientochter Eurohypo am jüngsten EZB-Tender beteiligt und sich damit günstige Kredite in einem erheblichen Volumen gesichert hat. Auch die Deutsche Bank nahm dieses „Sonderangebot" der Zentralbank dankend an. Am Dienstag verpuffte eine Kurszielsenkung durch Independent Research sowie die Meldung, wonach die Beteiligung der Allianz an Deutschlands zweitgrößter Privatbank weiter gesunken ist. Trotz dieser eher negativen Nachrichten ging es mit dem Kurs kräftig nach oben - dank der EU-Kommission.


+++Aktuelle AKTIONÄR-Ausgabe als ePaper +++

Top-Thema: Und was kaufen Sie? … das kaufen die Börsengurus
Weitere Themen: Energiewende - So geht es weiter mit E.on, Solarworld und Co
Weltmarktführer Munich Re startet durch
Wo Milliardär Maschmeyer jetzt investiert
Ebenfalls im Heft: Aixtron, BMW, Commerzbank, Groupon (Short), MIFA, ...

Die aktuelle AKTIONÄR-Ausgabe als ePaper können Sie hier bequem herunterladen.


US-Stresstest beflügelt

Weiteren Rückenwind erhielten die Aktien von Commerzbank und Deutsche Bank am Mittwoch aus den USA. Dort erfreuten die Ergebnisse des jüngsten Banken-Stresstests die Marktteilnehmer. Während die Aktie der Deutschen Bank diesen Rückenwind nutzte, um wichtige Widerstände aus dem Weg zu räumen, hängt die Commerzbank weiterhin unter der Marke von 2,00 Euro fest.

Stoppkurs nachziehen!

Die günstig bewerteten Aktien von Deutscher Bank und Commerzbank bleiben für risikobereite Anleger nach wie vor ein Kauf. Der Stopp bei der Commerzbank sollte bei 1,40 Euro belassen werden. Der Stoppkurs bei der Deutschen Bank sollte nun auf 29,50 Euro nachgezogen werden.

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Das raten die Analysten

Die Aktie der Deutschen Bank hat in der vergangenen Handelswoche ein neues Jahrestief markiert. Gegen Ende der Woche konnte sich der Kurs allerdings wieder etwas erholen. Kein Wunder, schließlich ist die Aktie wirklich sehr günstig bewertet. Dieser Meinung ist auch die Mehrheit der Experten. So … mehr
Diskutieren Sie mit:
Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.
Das DAF Deutsches Anleger Fernsehen ist über ASTRA digital sowie über verschiedene Kabelnetze frei zu empfangen. Darüber hinaus ist das Programm über das eigene Online-Portal www.daf.fm zu sehen, sowie über das IPTV-Netz (Entertain) der Dt. Telekom. In der kostenfreien Mediathek stehen sämtliche Beiträge und Interviews - mittlerweile über 35.000 Videos zu mehr als 3.000 Einzelwerten - zur Verfügung.