Deutsche Bank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Deutsche Bank: Kursziel runter, Aktie abgestuft

Nein, der große Wurf ist der Deutschen Bank mit ihrer neuen Strategie nicht gelungen. Die Aktie befindet sich auch am Dienstag auf Talfahrt. Dirk Becker, Analyst bei Kepler Cheuvreux, glaubt nicht an ein schnelles Comeback des Titels.

Becker hat die Deutsche-Bank-Aktie von „Kaufen“ auf „Halten“ abgestuft und das Kursziel von 34 auf 30 Euro gesenkt. Zudem nahm er die Aktie von der Auswahlliste für deutsche Aktien sowie von der für den Bankensektor.

Die mit Spannung erwarteten Details zur neuen Strategie des Finanzinstituts seien ein „Reinfall“ gewesen, so Becker in seiner Studie vom Dienstag. Die neuen Finanzziele seien einfallslos und lägen weit in der Zukunft. Zudem seien für die Kostensenkungen große Investitionen nötig, die die Quartalszahlen in den kommenden Jahren belasten würden. Zu den vorgelegten Zahlen schrieb Becker, dass das erste Jahresviertel stark verlaufen sei.

Stopp beachten

Nach Vorlage der Strategie ist klar: Die Aktionäre müssen nach wie vor Geduld haben mit der Deutschen Bank. Sollten nicht schon bald erste Erfolge erkennbar sein, wird der Druck des Kapitalmarkts auf den Vorstand unangenehm werden. Dann wird die Börse ganz andere Schritte – wahrscheinlich auch personelle Konsequenzen – sehen wollen. Wer einen langen Atem hat, bleibt dabei und setzt den Stopp bei 26,50 Euro.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Wie Phoenix aus der Asche

Das vergangene Jahr war wieder ein Horrorjahr für die Deutsche Bank. Viele Anleger hatten den Konzern schon abgeschrieben. Doch nun hat Vorstandsvorsitzender John Cryan geliefert: Die Zahlen zum ersten Quartal könnten die Trendwende eingeleitet haben; es geht wieder aufwärts. Analysten hatten im … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Die Stunde der Wahrheit

Die Deutsche Bank hat im vergangenen Jahr wohl die größten Rechtsrisiken beseitigt, die auf dem Kurs gelastet haben. Seit der jüngsten Kapitalerhöhung sind zudem die Diskussionen um die Eigenkapitalbasis beendet. Bei Vorlage der Quartalszahlen am kommenden Donnerstag, 27. April, geht es deshalb … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank vor Zahlen: Jetzt zählt es

Die Deutsche Bank veröffentlicht am kommenden Donnerstag, 28. April, die Zahlen zum ersten Quartal. Nach Aussage von CEO John Cryan liefen die Geschäfte für den Konzern zu Jahresbeginn wieder besser, nachdem Rechtsstreitigkeiten in den USA im vierten Quartal 2016 die Bilanz noch verhagelt hatten. … mehr