Deutsche Bank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Deutsche Bank: Knallharter Kurs

Die Deutsche Bank macht bei ihren Aufräumarbeiten im Investmentbanking nun offenbar auch bei den Kunden ernst. Der Aktie fehlen aber nach wie vor die positiven Impulse.


Die Deutsche Bank will sich von mehr als der Hälfte ihrer rund 65.000 Geschäftspartner im Handelsgeschäft trennen, berichtet die Financial Times unter Berufung auf mit dem Schritt vertraute Personen. Mit dem Schritt will sich der Konzern auch für die zunehmend strengeren Geldwäscheregeln rüsten.

Das Institut wolle sich künftig auf gut 30.000 Kunden im Investmentbanking konzentrieren, die sie gut kennt und mit denen sie regelmäßig Geschäfte macht. Das Institut wollte die Zahlen auf Anfrage nicht kommentieren.

Vorstandschef John Cryan hatte bereits im vergangenen Jahr angekündigt, die Kundenbasis radikal ausdünnen zu wollen. Er hatte betont, dass die Bank rund 80 Prozent ihrer Erträge im Investmentbanking mit nur 30 Prozent ihrer Kunden erwirtschafte. Seine Strategie sieht vor, dass sich die Bank künftig stärker auf besonders profitables Geschäft konzentriert, auch wenn das zulasten der Gesamteinnahmen geht.

Mit der Trennung von Zehntausenden Kunden steht die Deutsche Bank nicht allein da. Auch die britische Großbank Barclays soll sich der "FT" zufolge von 35 000 Karteileichen getrennt haben. Die Schweizer UBS habe bei einer Überprüfung ihrer Kundendateien im Investmentbanking festgestellt, dass rund 60 Prozent von ihnen kein oder kaum noch Geschäfte mit ihr machten.

Stopp beachten

Die Aktie der Deutschen Bank verliert in einem schwachen Marktumfeld am Donnerstagnachmittag 0,5 Prozent. Aus charttechnischer Sicht gilt Vorsicht: Nachdem die 15-Euro-Marke nicht gehalten hat, wartet die nächste Unterstützung bei 13,45 Euro. Wer investiert ist, beachtet den Stopp bei 13,20 Euro.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Back to the roots

Deutsche-Bank-CEO John Cryan lässt beim Umbau des Unternehmens keinen Stein auf dem anderen. Doch genau das könnte sich auszahlen. Vergangene Woche wurde bekannt, dass die Bank mit der neu gegründeten Kapitalmarktsparte Global Capital Management Großkonzerne vom Börsengang bis hin zu … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank bald günstigster DAX-Wert?

Bei der Deutschen Bank läuft es derzeit einfach. Letzte Woche konnte mit der Einigung um die Manipulation des Referenzzinssatzes Euribor ein weiterer Rechtsstreit beigelegt werden. Die Bank bietet mit der neuen Kapitalmarktsparte für Unternehmen zudem nun eine Betreuung aus einem Guss an. Und wenn … mehr
| Nikolas Kessler | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Euribor-Streit beendet

Die Deutsche Bank kann eine weitere juristische Baustelle schließen: Im Rechtsstreit um die Manipulation des Referenzzinssatzes Euribor wurde mit den US-Behörden am Montagabend eine vorläufige Einigung erzielt. Im freundlichen Gesamtmarkt kann die Aktie am Dienstag daraufhin moderat zulegen. mehr