Deutsche Bank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Deutsche Bank: Katastrophale Bilanz

Alles soll besser werden bei der Deutschen Bank. Doch beim Aktienkurs sieht man davon noch nichts. Im ersten Quartal gab es für die Aktionäre der Deutschen Bank überaus schmerzhafte Verluste.


Obwohl das erste Quartal noch nicht zu Ende ist, wird der Deutschen Bank den letzten Platz im DAX wohl keiner mehr abjagen können. Seit Jahresanfang hat das Papier 31 Prozent an Wert verloren. Zweitschlechtester DAX-Wert ist die Commerzbank-Aktie mit einem Minus von 19 Prozent. Die viel gescholtene VW-Aktie kommt indes „nur“ auf einen Verlust von 14 Prozent.

2016 ist alles anders – bis jetzt

Vor einem Jahr war es genau anders herum. Nach dem ersten Quartal notierte die Aktie der Deutschen Bank mit 30 Prozent im Plus. VW führte die DAX-Performer sogar mit 34 Prozent an. Am Ende des Jahres stand bei der Deutschen Bank ein Verlust von zehn Prozent zu Buche. Die VW-Aktie verlor infolge des Abgas-Skandals 28 Prozent.



Reif für die Gegenbewegung

Nach der schwachen Handelswoche holt die Aktie der Deutschen Bank am Dienstag Luft. Im frühen Handel verbessert sie sich um 1,4 Prozent auf 15,83 Euro. Allerdings hat sich die charttechnische Situation zuletzt merklich verschlechtert. Wichtig ist nun zunächst, dass der horizontale Widerstand bei 16,40 Euro zurückerobert wird. Noch wichtiger ist, dass die Aktie wieder über den kurzfristigen Aufwärtstrend und über den von Oktober an gültigen Abwärtstrend – also über 17,20 Euro - steigt. Fundamental sollte das allermeiste Negative im Kurs eingepreist sein. DER AKTIONÄR bleibt bei seiner Einschätzung: Mutige Anleger können auf eine Gegenbewegung bis 21 Euro setzen. Der Stopp sollte bei 13,20 Euro gesetzt werden.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: