Deutsche Bank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Deutsche Bank: Jetzt dreht die Aktie plötzlich auf

Der DAX und mit ihm die Aktie der Deutschen Bank setzen am Montag ihre Kurserholung fort. Doch Vorsicht: Die Anleger am deutschen Aktienmarkt brauchen auch in der neuen Woche starke Nerven.


Der Broker IG taxiert den DAX am Montagmorgen zwei Stunden vor Handelsstart bei 9.830 Punkten um 0,67 Prozent über seinem Schlusskurs vom Freitag. Seit Donnerstag gewann der deutsche Leitindex in zwei Handelstagen fast vier Prozent. Zuvor hatte er in einem verpatzten Jahresstart noch mehr als zwölf Prozent verloren.

Die Aktie der Deutschen Bank erholt sich stärker als der Markt, allerdings war der Titel zuvor auch deutlicher gefallen. Am Montagmorgen gewinnt die Aktie 1,7 Prozent auf 17,87 Euro, nachdem sie am Freitag mit einem Plus von 2,7 Prozent aus dem Handel gegangen war.

Allerdings besteht noch kein Grund zur Entwarnung, denn die Kursgewinne sind technischer Natur und ganz normal angesichts der herben Verluste in den ersten drei Handelswochen. Die Zahlen und die hohen Rückstellungen, die John Cryan in der vergangenen Woche vorgelegt hat, sprechen eine klare Sprache: Die Deutsche Bank wird noch sehr lange brauchen, um wieder im Konzert der Großen mitmischen zu können.

Das sehen auch die meisten Analysten so. Besonders pessimistisch ist Michael Seufert von der NordLB. Er hat das Kursziel nach den Geschäftszahlen von 22 auf 14 Euro gesenkt. Trotz des erheblichen Kursrückgangs sieht Seufert die Aktie noch nicht als Kandidaten für eine Trendwende und fürchte, sie könnte ihr Tief aus dem Januar 2009 noch einmal testen.

Noch kein Boden in Sicht

Die Aktie der Deutschen Bank fiel jüngst unter den Stoppkurs des AKTIONÄR. Bevor die Aktie nicht einen ernstzunehmenden Boden ausgebildet hat, ist ein Wiedereinstieg für Anleger kein Thema. Höchstens mutige Trader können ihr Glück versuchen und auf eine Fortsetzung der Kurserholung setzen.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Eine Million ist zu wenig

Wer mehr als eine Million Euro anlegen kann, hat sich bislang bei der Deutschen Bank von „Normal-Investoren“ unterschieden. Der Konzern hat dieses Klientel gesondert von den normalen Privatkunden in der Vermögensverwaltung betreut. Damit soll jetzt Schluss sein, denn die Bank will auch hier sparen. mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Vorsicht vor dem zweiten Quartal

Der Turnaround bei der Deutschen Bank ist in vollem Gange. Im Herbst will der Vorstand weitere Details zur Reintegration der Postbank in den Mutterkonzern bekannt geben. Und auch die organisatorische Abspaltung der Fondstochter Deutsche Asset Management für den Teilbörsengang soll dann … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Der Nebel lichtet sich

Die Reintegration der Postbank in die Deutsche Bank und der Teilbörsengang der Deutschen Asset Management sind nur ein Teil der neuen Strategie des Gesamtkonzerns: CEO John Cryan will sich auch von unprofitablen Geschäftsfeldern trennen und Segmente verkaufen, die nicht zum Kerngeschäft der Bank … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Störfeuer aus den USA?

Die Deutsche Bank steht in den USA erneut im Visier der Behörden. Der Vorwurf: Der Konzern sowie andere Finanzinstitute sollen „verbotene“ Transaktionen für nordkoreanische Firmen abgewickelt haben. Das berichtet der Nachrichtensender n-tv. mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Vorreiter beim Brexit

Deutsche-Bank-CEO John Cryan sagt in einem Interview mit Der Zeit: „Wir wären heute in besserer Verfassung, wenn wir das, was wir in den vergangenen zwei Jahren erledigt haben, schon vor sechs oder sieben Jahren getan hätten.“ Die Deutsche Bank habe sich später als andere um die Beseitigung von … mehr