Deutsche Bank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Deutsche Bank: Hoffen auf die EZB - startet die Aktie dann durch?

Nach einem schwachen Dienstag steht die Aktie der Deutschen Bank auch am Mittwochmorgen unter Druck. Viele Anleger warten ab, welche Maßnahmen die EZB am Donnerstag ankündigt. Sollten sie zur Zufriedenheit des Marktes ausfallen, könnte es eine Rallye geben.

Ein entscheidender Punkt ist: Was sagt die EZB zu Anleihenkäufen, die der Markt sehnsüchtig erwartet? Einige Volkswirte erwarten eine so genannte Zinsobergrenze. Übersteigt die Rendite der italienischen oder spanischen Staatsanleihen mit einer Laufzeit von bis zu zwei oder drei Jahren ein vorher festgelegtes Niveau, würde die EZB die Anleihen der Krisenländer kaufen. Eine andere Möglichkeit wäre, sich an Zinskorridoren zu orientieren. Falls der Korridor überschritten wird, würde die EZB in Form von Käufen eingreifen. Auch begrenzte Anleihenkäufe der Notenbank über einen bestimmten Zeitraum oder zu einer bestimmten Summe sind möglich.

Fitschen erwartet Banken-Sterben

Deutsche-Bank-Chef Jürgen Fitschen stimmt die Bankenbranche unterdessen auf schwere Zeiten ein. "Die Zukunft des Bankensektors kann sich nicht darauf berufen, von dramatischen Wachstumsmöglichkeiten auszugehen", sagte Fitschen am Dienstag auf der Handelsblatt-Tagung in Frankfurt. "Wir sind gut beraten, wenn wir uns für die kommenden Jahre auf anhaltende Volatilität einstellen." Es dürfe keinen Aufschrei geben, wenn einige Institute aus dem Markt verschwänden.

Chance für Mutige

DER AKTIONÄR hält bei der Deutschen Bank mittelfristig Kurse um 32 Euro für möglich. Langfristig hat die Aktie Potenzial bis 40 Euro. Der Stoppkurs sollte bei 23 Euro gesetzt werden.

Mit Material von dpa-AFX

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Die Ampel steht auf Dunkelgelb

Die Deutsche Bank veröffentlicht am 24. Oktober ihre Ergebnisse zum abgelaufenen dritten Quartal. Die Erwartungen der Analysten kann das Geldhaus eigentlich nicht mehr verfehlen, da sie nahezu täglich nach unten revidiert werden. Trotz Überraschungspotenzial ist die Aktie einer wichtigen … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Commerzbank und Deutsche Bank: Kleine Fische

Am Freitag hatten Citigroup, JPMorgan Chase und Wells Fargo ihre Ergebnisse zum abgelaufenen Geschäftsquartal präsentiert und die Märkte positiv überrascht. Und auch die Bank of America (BofA) weiß zu glänzen und stellt am Montagnachmittag eine saubere Bilanz vor. Angesichts der starken Zahlen … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Commerzbank, Deutsche Bank - so handeln Sie jetzt!

Die Zinsen steigen, doch den deutschen Geldhäusern hilft das am Donnerstag reichlich wenig. Commerzbank und Deutsche Bank fallen stärker als der Markt. Offensichtlich wiegt die Schuldenproblematik schwerer als die Sorgen um einen weltweiten Konjunktureinbruch. Aus technischer Sicht könnten die … mehr