Deutsche Bank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Deutsche Bank: Ärger mit Kirch-Anwälten - Aktie steigt trotzdem

Die Aktie der Deutschen Bank sollte am Donnerstag nach einem Pressebericht im Auge behalten werden. Einmal mehr geht es um die Rechtsstreitigkeiten mit den Erben des Medienmoguls Leo Kirch.

Händler sehen jedoch keinen Kurseinfluss dadurch, dass die Kirch-Anwälte demnach erneut die Hauptversammlungs-Beschlüsse der Bank anfechten wollen. Darüber berichtet am Donnerstag das Handelsblatt. "Der Kirch-Streit ist eine never ending story", sagte ein Börsianer. Er erinnerte daran, dass bereits im Vorjahr die Beschlüsse der ordentlichen HV angefochten wurden, was zu einer außerordentlichen HV geführt habe.

Aktie im Plus

Die Aktie der Deutschen Bank gewinnt am Donnerstag 0,9 Prozent, nachdem das Papier am Mittwoch erneut unter Druck geraten war und mit einem Minus von 1,4 Prozent aus dem Handel ging. Ein Grund dafür waren die Probleme in Portugal und Griechenland, die wieder stärker im Fokus der Anleger stehen. Wegen der schweren Regierungskrise in Lissabon gerieten die Kurse portugiesischer Staatsanleihen massiv unter Druck.

Nur für Mutige

Die Kursgewinne der Deutschen Bank am Donnerstagmorgen sind nicht mehr als eine technische Gegenreaktion. Fundamental sind Kurse um 45 Euro durchaus berechtigt. Allerdings hat sich charttechnische Situation zuletzt verschlechtert, sodass weiteres Ungemach droht. Stoppkurs bei 29 Euro beachten.

Mit Material von dpa-AFX

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Börsen.Briefing. | 0 Kommentare

Deutsche Bank-Aktie: Ganz schlechte Nachricht

Der Kursanstieg vom Mittwoch, als die Gerüchte um einen Zusammenschluss von Deutsche Bank und Commerzbank nochmal frischen Wind bekamen und die Aktien beider Institute etwas hochzogen, könnte sich als Strohfeuer erweisen. Nicht, dass die Gerüchte vom Tisch wären. Sie kriegen nur erstmal vermutlich … mehr