Deutsche Bank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Deutsche Bank: ESM-Pläne erschrecken die Börse - Aktie weiter unter Druck

Bankenwerte stehen am Mittwochmorgen in einem schwachen Markt besonders unter Druck. Grund ist ein Bericht des Handelsblatts über Details zum Rettungsschirm ESM.

Laut dem Blatt soll der erweiterte Euro-Rettungsschirm ESM nach Ansicht von Deutschland, Finnland und den Niederlanden nur bei künftigen Problemfällen von Banken verfügbar werden. Für Altlasten wie einer Beteiligung an Banken in Spanien und Irland sei der Mechanismus demnach nicht vorzusehen. Länder wie Spanien, Irland und Griechenland dürften gegen eine solche Regelung sein.

Verschnaufspause

Der Aufschwung in im Banken-Sektor war zuletzt bereits etwas ins Stocken geraten. Der Branchenindex Stoxx 600 Banks bewegte sich in den Vortagen in einer relativ engen Spanne seitwärts. Zuvor war der Index wochenlang kräftig gestiegen.

Dabei bleiben

Nach der Rallye kommt die Konsolidierung bei Deutscher Bank und Co nicht überraschend. DER AKTIONÄR bleibt bei seiner Einschätzung: Sollte sich die Lage in der Eurokrise bald deutlich verbessern, sind bei Finanz-Aktien deutlich höhere Notierungen drin. Das Kursziel des AKTIONÄR lautet nach wie vor 40 Euro. Der Stoppkurs sollte bei 26,50 Euro gesetzt werden.

Mit Material von dpa-AFX

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Martin Mrowka | 0 Kommentare

Commerzbank: Jetzt ist es passiert

Lange Zeit konnte sich die Commerzbank-Aktie dem großen Schwächetrend des Marktumfelds weitgehend entziehen. Doch am Dienstag geriet der MDAX-Wert in den Sog der schwachen Bank-Aktien in Europa. Der Kurs ist auf ein neues Jahrestief und auch unter die Stopp-Loss-Schwelle vom AKTIONÄR gefallen. mehr
| Martin Mrowka | 0 Kommentare

Deutsche Bank könnte Finanzsystem zum Kippen bringen

Die Deutsche Bank hat in den vergangenen Jahren viel von ihrem Glanz und ihrer Größe verloren. Doch das geschrumpfte und verlustreiche Geldhaus wird weiterhin als hochrelevant für das globale Finanzsystem eingestuft. Gemeinsam mit drei anderen Großbanken könnte die Deutsche im Falle eines Falles … mehr