Deutsche Bank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Deutsche Bank: Geht doch!

Die Deutsche Bank hat die – nicht gerade hohen – Erwartungen übertroffen und im zweiten Quartal einen kleinen Nettogewinn erwirtschaftet. Die Aktie legt im frühen Handel zu.

Die Deutsche Bank kehrt ganz langsam wieder in die Erfolgsspur zurück. Im zweiten Halbjahr verdiente der deutsche Marktführer 20 Millionen Euro. Die Analysten hatten mit im Mittel mit einem Verlust von 22 Millionen Euro. Der Vorsteuergewinn belief sich auf 408 Millionen Euro, 67 Prozent weniger als ein Jahr zuvor.

Positiv ist neben dem Nettogewinn, dass die Kosten im zweiten Quartal stärker gesunken sind als erwartet. Die Rechtskosten beliefen sich auf 120 Millionen Euro – erwartet worden waren 732 Millionen Euro. Für die Restrukturierung wendete die Deutsche Bank 207 Millionen Euro auf, hier waren 312 Millionen Euro erwartet worden.

Zahlen kommen gut an

Die Aktie der Deutschen Bank legt im frühen Handel zu und notiert wieder über 13 Euro. Für Entwarnung ist es noch zu früh, der Titel befindet sich noch in der Bodenbildungsphase. Langfrist-Anleger setzen die Aktie auf die Watchlist, Trader können einsteigen.

(Mit Material von dpa-AFX)


 

Volkswirtschaft - Crashkurs für jedermann

Die großen Ökonomen

Autor: Thornton, Phil
ISBN: 9783864702822
Seiten: 272
Erscheinungsdatum: 05.08.2015
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und als eBook erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Wer schon immer wissen wollte, worin sich Keynes und Friedman unterscheiden, ob Marx und von Hayek sich verstanden hätten und was es eigentlich mit dem Monetarismus auf sich hat, für den hat Phil Thornton dieses Buch geschrieben. Er porträtiert zehn der wichtigsten und einflussreichsten ökonomischen Vordenker, präsentiert ihre zentralen Ideen und Thesen und beurteilt die Relevanz der jeweiligen Theorie für die heutige Zeit. Eine kurze Lektüreliste sowie die wichtigsten Punkte komprimiert in »Merksätzen« runden dieses kompakte Nachschlagewerk ab.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Der Basel-IV-Schreck

Die Deutsche Bank hat mit der jüngsten Kapitalerhöhung im April die harte Kernkapitalquote auf 14,1 Prozent hochgeschraubt. Die Bank hat damit nach der HSBC, die auf 14,3 Prozent kommt, in Europa die zweithöchste Kapitalausstattung. Diskussionen um eine zu geringe Kapitaldecke sollten damit … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Die Gefahr heißt Trump

Die Deutsche Bank ist größte Gläubigerin des US-Präsidenten. Im Hypothekenstreit des vergangenen Jahres wurde das dem Konzern noch als Vorteil ausgelegt. Marktteilnehmer vermuteten wohl zurecht, Trump hätte wegen seiner Geschäftsbeziehungen nach Frankfurt kein Interesse an einer zu hohen Strafe für … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Das will die HNA Group wirklich

Der chinesische Mischkonzern HNA Group ist in Deutschland bis vor kurzem nahezu unbekannt gewesen. Der Einstieg bei der Deutschen Bank im Frühjahr diesen Jahres hat das aber geändert. Die Chinesen haben im Zuge der jüngsten Kapitalerhöhung im April ihren Anteil überraschend auf 9,9 Prozent … mehr