Deutsche Bank
von Andreas Deutsch - Redakteur

Deutsche Bank: Es fehlt nicht mehr viel

Die Deutsche Bank steht unmittelbar vor der Komplettübernahme der Postbank. Der DAX-Konzern hält nach Angaben vom Dienstag inzwischen 93,7 Prozent an dem Bonner Geldhaus. Damit fehlt nicht mehr viel zur wichtigen Marke von 95 Prozent.

Nach Angaben der Deutschen Bank fielen ihr am Montag durch Fälligkeit einer Pflicht-Wandelanleihe 60 Millionen Aktien der Postbank zu. Am Dienstag zog die Deutsche Post ihre Verkaufsoption über 26,4 Millionen Aktien. Wenn die Deutsche Bank die Marke von 95 Prozent erreicht, kann sie den verbliebenen Kleinaktionären ein Abfindungsangebot unterbreiten und sie aus dem Unternehmen drängen ("Squeeze-out").

Stark aufgestellt

Die Postbank ist bekannt für ihr starkes Privatkundengeschäft. Die Spareinlagen beliefen sich zuletzt auf 120 Milliarden Euro. Zudem verfügt die Postbank mit ihren 1.100 eigenen Filialen und 4.500 Servicepunkten bei der Post über das wohl dichteste Vertriebsnetz in Deutschland. Derzeit zählt die Postbank 14 Millionen Kunden.

Deutsche Bank ein Kauf

Durch die Komplettübernahme der Postbank wird die Deutsche Bank noch stärker. Die Aktie ist nach Meinung des AKTIONÄR nach wie vor ein Kauf. Das Kursziel liegt bei 46 Euro. Der Stoppkurs sollte bei 25 Euro gesetzt werden. Die Postbank-Aktie ist in Erwartung eines Squeeze-outs schon deutlich gestiegen und bietet kaum noch Potenzial.

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Das raten die Analysten

Die Aktie der Deutschen Bank hat in der vergangenen Handelswoche ein neues Jahrestief markiert. Gegen Ende der Woche konnte sich der Kurs allerdings wieder etwas erholen. Kein Wunder, schließlich ist die Aktie wirklich sehr günstig bewertet. Dieser Meinung ist auch die Mehrheit der Experten. So … mehr
| Marion Schlegel | 0 Kommentare

Adidas-Aktie am DAX-Ende: die Hintergründe

Während sich der Großteil der DAX-Aktien am Freitagvormittag deutlich erholen kann – Continental, Volkswagen, Infineon und Deutsche Bank gewinnen mehr als zwei Prozent – rangiert die Adidas-Aktie am Ende. Lediglich 0,2 Prozent auf 53,97 Euro kann das Papier zulegen. Nur Henkel, Linde und Merck … mehr
Diskutieren Sie mit:
Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.
Das DAF Deutsches Anleger Fernsehen ist über ASTRA digital sowie über verschiedene Kabelnetze frei zu empfangen. Darüber hinaus ist das Programm über das eigene Online-Portal www.daf.fm zu sehen, sowie über das IPTV-Netz (Entertain) der Dt. Telekom. In der kostenfreien Mediathek stehen sämtliche Beiträge und Interviews - mittlerweile über 35.000 Videos zu mehr als 3.000 Einzelwerten - zur Verfügung.