Deutsche Bank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Deutsche Bank: Gewinnmitnahmen - Aktie startet schwach

Nachdem die Aktie der Deutschen Bank am Dienstag noch stark gefragt war, ist das Papier am Mittwochmorgen Schlusslicht im DAX. Händler sprachen in erster Linie von Gewinnmitnahmen nach der jüngsten Kursrally bei dem Branchenprimus.

Die Deutsche-Bank-Aktie verliert vorbörslich bei Lang & Schwarz zwischenzeitlich 1,6 Prozent und ist damit schwächster Wert im deutschen Leitindex. Angesichts der starken Kursentwicklung der vergangenen Tage kommen die Einbußen aber nicht überraschend. Alleine am Vortag stieg das Papier um 5,09 Prozent, seit Anfang August steht ein Plus von zeitweise mehr als 21 Prozent zu Buche. Auf die Stimmung drücke auch etwas ein Bericht der Nachrichtenagentur Bloomberg, demzufolge sich die Allianz zurückhaltend zu den Wachstumsaussichten der Vermögensverwaltungssparte geäußert hat.

Sektor aufgestuft

Am Dienstag hatte die Hoffnung auf einen großen Wurf der Europäischen Zentralbank die Kurse der Finanztitel angefeuert. Auch eine positive Studie von Cheuvreux hatte Deutscher Bank, Commerzbank und Co. auf die Sprünge geholfen. Die Franzosen haben den europäischen Bankensektor von "Untergewichten" auf "Neutral" aufgestuft.

Gewinnmitnahmen nicht ungewöhnlich

Sollte es zum großen Wurf der EZB kommen und sollten sich die Zeichen mehren, dass sich die Situation in Euro- und Schuldenkrise erheblich entspannt, sind deutlich höhere Kurse bei der Deutschen Bank drin. Allerdings kann es immer wieder zu Gewinnmitnahmen kommen. Spekulativ orientierte Anleger beachten den Stoppkurs bei 22 Euro.

Mit Material von dpa-AFX

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Börsen.Briefing. | 0 Kommentare

Das war heute wichtig: Wirecard: Short-Verbot wirkungslos? | Rettet EZB erneut Deutsche Bank, Commerzbank & Co? | Daimler am Pranger | UBS: Rekordstrafe | Fresenius stark

Nach zwei ermüdenden Sitzungen ohne klare Richtung hat der deutsche Aktienmarkt am Mittwoch den Vorwärtsgang eingelegt und nach Zwischenspurt am Nachmittag oberhalb von 11.400 Punkten geschlossen. Dabei waren einige Gewinner von gestern heute unter den Verlierern zu finden – und vice versa. Einen … mehr
| Nikolas Kessler | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Die Luft wird dünner

Der Geldwäscheskandal bei der Danske Bank hat inzwischen auch die EU auf den Plan gerufen. Die Bankenaufsicht der EU-Kommission, die European Banking Authority (EBA), hat am Dienstag ein formelles Untersuchungsverfahren eröffnet. Auch die Deutsche Bank steht im Fokus – als Korrespondenzbank hat sie … mehr