Deutsche Bank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Deutsche Bank: Es sieht sehr gut aus

Die Aktie der Deutschen Bank gibt auch am Donnerstag Gas. Der Titel steht unmittelbar vor einem klaren Kaufsignal. Die Analysten von Nomura sind indes skeptisch für die Aktie. Ein Händler sieht das ganz anders.

Nomura hat die Einstufung für Deutsche Bank auf "Neutral" mit einem Kursziel von 38 Euro belassen. Die schlechte Kursentwicklung sei ein Grund für Frustration bei den Anlegern gewesen, schrieb Analyst Jon Peace in einer Studie vom Donnerstag. Möglicherweise aber könnten die jüngsten Einigungen in diversen Rechtsstreitigkeiten den Investoren wieder mehr Zuversicht einflößen. Der Experte senkte aber seine Schätzungen für den Gewinn je Aktie des größten deutschen Geldinstituts für das laufende und das kommende Jahr.

Chart im Fokus

Die Aktie der Deutschen Bank gewinnt am Donnerstag 0,3 Prozent auf 36,37 Euro. Damit steht der Titel kurz vor dem Ausbruch aus der Keilformation. Damit würde die Aktie ein klares Kaufsignal generieren.

 

Aktie ist ein Kauf

Wie ein Händler in Frankfurt kommentierte, könnte 2014 nach dem sehr schwachen Verlauf im Vorjahr am Aktienmarkt "das Jahr der Banken" werden. Zu den Titeln mit reichlich Nachholpotenzial zählt die Deutsche Bank. Der Titel ist im historischen und im Branchenvergleich sehr günstig bewertet. DER AKTIONÄR sieht Luft bis 47 Euro. Der Stopp sollte bei 29 Euro gesetzt werden.

Mit Material von dpa-AFX

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Die Risiken schwinden

Deutsche-Bank-CEO John Cryan konnte im vergangenen Jahr mit dem Hypothekenstreit in den USA und der Geldwäscheaffäre in Russland die größten Rechtsrisiken beilegen. Jetzt kann der Konzern einen weiteren Sieg für sich verbuchen: Laut Bloomberg wurden in Russland die Anschuldigungen fallen gelassen, … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Insider kaufen

Mehrere Vorstände der Deutschen Bank haben bei der jüngsten Kapitalerhöhung kräftig zugegriffen. Vorstandsvorsitzender John Cryan übte seine Bezugsrechte vollständig aus und erwarb junge Aktien für 53.357 Euro. Die als Kronprinzen gehandelten Stellvertreter Christian Sewing und Marcus Schenk … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Zeichen stehen auf Wachstum

Die jüngste Kapitalerhöhung der Deutschen Bank wurde am vergangenen Freitag abgeschlossen. Die neuen Aktien sind nun in die Notierung des Konzern mit einbezogen. CEO John Cryan will den Fokus jetzt wieder auf Wachstum legen: „Wir haben dank der gestärkten Bilanz auch Kapazitäten für mehr Geschäft. … mehr