Deutsche Bank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Deutsche Bank: Die Rallye geht weiter

So schnell kann’s gehen. Am Mittwoch krachte die Deutsche-Bank-Aktie noch weiter nach unten. Am Donnerstag dann der Befreiungsschlag. Und am Freitag geht es mit der Aktie des deutschen Marktführers weiter aufwärts. Fällt nun bald schon die 28-Euro-Marke?

Nach einem Kursgewinn von vier Prozent am Donnerstag gewinnt die Deutsche-Bank-Aktie am Freitagmorgen ein Prozent auf 25,60 Euro. Damit hat sich die charttechnische Situation innerhalb kurzer Zeit merklich verbessert. Der Blick geht nun wieder Richtung Hoch bei 26,85 Euro. Sollte dieser Widerstand geknackt werden, rückt das Hoch im Bereich 28 Euro in den Fokus der Anleger.

Weg mit der Postbank?

Zuletzt hatte sich der Aktienkurs schlechter entwickelt als bei den Konkurrenten. Führende Aktionäre, darunter der neue Großaktionär aus Katar, haben dem Manager Magazin zufolge in den vergangenen Wochen beim zunächst abwartenden Deutsche-Bank-Chef Anshu Jain ihren Unmut darüber formuliert. Offenbar denkt die Deutsche Bank deswegen über einen erneuten Konzernumbau nach, bei dem auch die Postbank auf dem Prüfstand steht, so das Magazin. Intern habe Jain bereits signalisiert, dass er den Verkauf der Postbank für denkbar halte. Das Geschäftsmodell halte er für "schwierig", zitiert die Zeitschrift aus internen Diskussionen.

Chance für Mutige

Weniger ein erneuter Konzernumbau als vielmehr die Aussicht auf Staatsanleihenkäufe durch die EZB verleihen der Aktie der Deutschen Bank Kursfantasie. Allerdings werden die Märkte weiterhin sehr nervös jeden Satz auf die Goldwaage legen, den Fed-Notenbank-Chefin Yellen von sich gibt. Sollte sie die Leitzinsen in den USA schneller erhöhen als erwartet, wird es an der Börse kräftig rumpeln. Trotzdem bleibt DER AKTIONÄR bei seiner spekulativen Kaufempfehlung für die Deutsche-Bank-Aktie mit Kursziel 33 Euro. Der Stopp sollte bei 21,50 Euro gesetzt werden.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Hört doch endlich auf!

Am Anfang war es einfach nur lästig: Mehrere demokratische Abgeordnete im US-Repräsentantenhaus forderten immer wieder Informationen von der Deutschen Bank über die Beziehungen zu Donald Trump. Der Konzern gilt als einer der größten Gläubiger des Präsidenten. Was anfangs nur wie ein politisches … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Eine Million ist zu wenig

Wer mehr als eine Million Euro anlegen kann, hat sich bislang bei der Deutschen Bank von „Normal-Investoren“ unterschieden. Der Konzern hat dieses Klientel gesondert von den normalen Privatkunden in der Vermögensverwaltung betreut. Damit soll jetzt Schluss sein, denn die Bank will auch hier sparen. mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Vorsicht vor dem zweiten Quartal

Der Turnaround bei der Deutschen Bank ist in vollem Gange. Im Herbst will der Vorstand weitere Details zur Reintegration der Postbank in den Mutterkonzern bekannt geben. Und auch die organisatorische Abspaltung der Fondstochter Deutsche Asset Management für den Teilbörsengang soll dann … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Der Nebel lichtet sich

Die Reintegration der Postbank in die Deutsche Bank und der Teilbörsengang der Deutschen Asset Management sind nur ein Teil der neuen Strategie des Gesamtkonzerns: CEO John Cryan will sich auch von unprofitablen Geschäftsfeldern trennen und Segmente verkaufen, die nicht zum Kerngeschäft der Bank … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Störfeuer aus den USA?

Die Deutsche Bank steht in den USA erneut im Visier der Behörden. Der Vorwurf: Der Konzern sowie andere Finanzinstitute sollen „verbotene“ Transaktionen für nordkoreanische Firmen abgewickelt haben. Das berichtet der Nachrichtensender n-tv. mehr