Deutsche Bank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Deutsche Bank: Aktie zieht weiter an - Hoffen auf EZB und FED

Ausgebombte Werte wie Finanztitel sind derzeit angesagt bei den Anlegern. Die Aktie der Deutschen Bank gehört am Donnerstag zu den stärksten Titeln im DAX. Die Börsianer spekulieren auf einen großen Wurf der Notenbanken.

Wie die Welt berichtet, wird innerhalb der EZB eine neue Variante zur Eindämmung der Krise diskutiert. Die EZB könnte festlegen, welche Zinsen oder welchen Risikoaufschlag sie für die Anleihen eines Krisenlandes maximal akzeptieren würde - ohne dieses Ziel jedoch öffentlich bekanntzugeben. Etliche Notenbanker würden dieses Vorgehen einer zuletzt diskutierten offiziellen Obergrenze vorziehen, berichteten mehrere mit den Diskussionen vertraute Personen der Zeitung.

Große Bedeutung

Die Frage, ob die EZB sich zu möglichen Zinsschwellen auch öffentlich bekennt oder nicht, ist nach Einschätzung von Experten von großer Bedeutung. Wenn eine von der Notenbank verteidigte Obergrenze auch offiziell bekanntgegeben würde, wüssten Spekulanten von Vornherein, ab wann sie sich die Finger verbrennen. Da die EZB als Herrscher über die Geldmenge theoretisch unendlich tiefe Taschen hat, lohnt es sich nicht, gegen sie zu wetten. Die öffentliche Ankündigung, ein Kursziel zu setzen, hat deshalb hohe Abschreckungskraft.

"Unnötig teuer"

"Eine explizite Zinsschwelle wäre ein großer Vorteil", sagt Ökonom Christian Schulz von der Berenberg Bank. Ohne eine klare Ansage würden die Finanzmärkte testen, wo die Grenze der EZB liegt, so dass diese zu wesentlich größeren Eingriffen gezwungen werden dürfte. Damit würden die Anleihekäufe unnötig teuer. Zudem könne sich der Markt auf inoffizielle Schwellen nicht verlassen. Selbst wenn die Notenbank regelmäßig ab bestimmten Niveaus intervenieren würde, bleibe unklar, ob diese Marken auch künftig Fortbestand haben.

Wette für Mutige

Die Aktie der Deutschen Bank bleibt eine Wette auf eine baldige Lösung der Euro- und Schuldenkrise. Mittelfristig sind Kurse von 32 Euro durchaus möglich. Langfristig hat die Aktie Potenzial bis 40 Euro. Stoppkurs bei 22 Euro setzen!

Mit Material von dpa-AFX

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Börsen.Briefing. | 0 Kommentare

Deutsche Bank-Aktie: Es wird nicht besser

Die Aktie der Deutschen Bank hat – nachdem sie zwischenzeitlich sehr gefragt gewesen ist – ein wenig an Schwung verloren. Dem x-ten Nackenschlag von Analystenseite folgt jetzt ein weiterer Kommentar. Wirklich besser wird dadurch allerdings nichts. Weiterhin ist das Papier in Expertenkreisen alles … mehr
| Nikolas Kessler | 0 Kommentare

Deutsche Bank: War’s das schon wieder?

Die Freude der Anleger währte nur kurz: Nachdem die Aktie der Deutschen Bank am Mittwoch kräftig nach oben gesprungen ist, muss sie heute einen Teil der Gewinne abgeben und rutscht mit über drei Prozent Kursverlust ans DAX-Ende. Sorgen um die Profitabilität des Instituts haben die Anleger schon … mehr
| Börsen.Briefing. | 0 Kommentare

3,5 auf der Crash-Skala: GE-Pleitespekulationen, Apple-Umsatzwarnung, Deutsche Bank-Aktie mit 50%-Minus – Wo steht der Markt wirklich?

Im Alltag geht oftmals der Blick fürs große Ganze verloren. Man sieht den Wald vor lauter Bäumen nicht. Da bricht die Aktie der Deutschen Bank um über 50 Prozent ein, General Electric wird mit dem Wort Pleite in einem Satz genannt und Apple verfehlt erstmals seit Jahren wieder die eigenen Ziele. … mehr