Deutsche Bank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Deutsche Bank: Das sagen die Profis

Die Aktie der Deutschen Bank gehört am Dienstag zu den Gewinnern am Aktienmarkt. Am Morgen hatte das Unternehmen die Emission eines weiteren Coco-Bonds ausgegeben. Damit stärkt die Deutsche Bank weiter ihre Kapitaldecke. Außerdem gibt es einen positiven Analystenkommentar.

Die US-Bank Citigroup stuft die Deutsche-Bank-Aktie nach wie vor mit „Kaufen“ ein. Das Kursziel sieht Citigroup-Analyst Kinner Lakhani weiterhin bei 36 Euro. Insgesamt hätten die Geldhäuser beim bereinigten Vorsteuergewinn im dritten Quartal die Markterwartungen übertroffen, schrieb Analyst Kinner Lakhani in einer Branchenstudie vom Dienstag. Höhere Erträge und weniger Rückstellungen für Kreditausfälle hätten dabei unterstützt, während steigende Kosten dem entgegengewirkt hätten. Die geplanten Wertpapierkäufe der Europäischen Zentralbank (EZB) sollten die positive Entwicklung verstärken.

Die Commerzbank stuft die Deutsche Bank nach dem angekündigten Coco-Bond mit weiterhin mit „Halten“ und einem Kursziel von 29 Euro ein. Mit der Emission dieser eigenkapitalähnlichen Anleihen drohten keine Verwässerungseffekte für die Aktie, schreibt Analyst Michael Dunst in seiner Studie vom Dienstag. Bei einem Volumen von 1,5 Milliarden Euro würde die maximale Verschuldungsquote (Leverage Ratio) von derzeit 3,2 Prozent auf 3,3 Prozent steigen.

 

Kursziel: 33 Euro

Die Deutsche-Bank-Aktie legt am Dienstagnachmittag um 1,1 Prozent auf 24,35 Euro zu. Damit rückt der Titel wieder ein Stück näher an den seit Januar gültigen Abwärtstrend ran. Solange dieser aber intakt ist, drängt sich aus charttechnischer Sicht ein Kauf der Aktie nicht auf. Fundamental sieht es da schon anders aus. Die Aktie ist mit einem 2015er-KGV von 8 sehr günstig bewertet, die meisten Risiken sollten im Kurs eingepreist sein. Sobald der Markt wieder richtig ins Laufen kommt, sollte auch die Deutsche Bank gefragt sein. DER AKTIONÄR bleibt bei seiner Kaufempfehlung mit Kursziel 33 Euro. Der Stopp sollte bei 21,50 Euro gesetzt werden.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Die Stunde der Wahrheit

Die Deutsche Bank hat im vergangenen Jahr wohl die größten Rechtsrisiken beseitigt, die auf dem Kurs gelastet haben. Seit der jüngsten Kapitalerhöhung sind zudem die Diskussionen um die Eigenkapitalbasis beendet. Bei Vorlage der Quartalszahlen am kommenden Donnerstag, 27. April, geht es deshalb … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank vor Zahlen: Jetzt zählt es

Die Deutsche Bank veröffentlicht am kommenden Donnerstag, 28. April, die Zahlen zum ersten Quartal. Nach Aussage von CEO John Cryan liefen die Geschäfte für den Konzern zu Jahresbeginn wieder besser, nachdem Rechtsstreitigkeiten in den USA im vierten Quartal 2016 die Bilanz noch verhagelt hatten. … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Die Risiken schwinden

Deutsche-Bank-CEO John Cryan konnte im vergangenen Jahr mit dem Hypothekenstreit in den USA und der Geldwäscheaffäre in Russland die größten Rechtsrisiken beilegen. Jetzt kann der Konzern einen weiteren Sieg für sich verbuchen: Laut Bloomberg wurden in Russland die Anschuldigungen fallen gelassen, … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Insider kaufen

Mehrere Vorstände der Deutschen Bank haben bei der jüngsten Kapitalerhöhung kräftig zugegriffen. Vorstandsvorsitzender John Cryan übte seine Bezugsrechte vollständig aus und erwarb junge Aktien für 53.357 Euro. Die als Kronprinzen gehandelten Stellvertreter Christian Sewing und Marcus Schenk … mehr