Deutsche Bank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Deutsche Bank: Das nächste Problem

Nicht nur die Ölkonzerne leiden unter dem Preisverfall, sondern offenbar auch einige Banken. Laut BNP Paribas muss die Deutsche Bank Rücklagen bilden wegen möglicher Kreditausfälle aus dem Sektor. Das Chartbild verschlimmert sich weiter.


Laut BNP Paribas könnte die Deutsche Bank ein signifikantes Energie-Engagement haben, das „nicht Investment-Grade und nicht gut abgesichert ist“. Ein Sprecher der Deutschen Bank wollte diese Aussage nicht kommentieren.

BNP Paribas stufte wegen der Risiken die Aktie der Deutschen Bank von "Neutral" auf "Underperform" ab und senkte das Kursziel von 25 auf 17 Euro. Zwar sollte auf dem niedrigen Kursniveau mittlerweile alles Negative eingepreist sein, so die Experten. Sie fürchten aber, dass sich die Papiere der Deutschen Bank auch im weiteren Jahresverlauf unterdurchschnittlich entwickeln werden. Zudem geht BNP Paribas davon aus, dass die Bank nicht vor 2018 wieder eine Dividendenzahlung ankündigen wird.

Nur für Hartgesottene

Die Aktie der Deutschen Bank befindet sich nach wie vor im freien Fall. Jede kleine Kurserholung wird von den Investoren genutzt, um Kasse zu machen. Das Tief vom Februar 2009 ist nur einen Hauch entfernt. Die Frage ist: Hält wenigstens diese Unterstützung? DER AKTIONÄR meint: Solange die Aktie nicht einen nachhaltigen Boden gebildet hat, eignet sich der Titel höchstens für mutige Trader.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Deutsche Bank, Ja; italienische Banken, Nein

Hans Bernecker, Die Actien-Börse Daily, verweist auf Analysten, welche die Aktie der Deutschen Bank nach der Hauptversammlung schlechter einstufen. Das sei jedoch zu erwarten gewesen. Andererseits ist davon auszugehen, dass die Unterstützung bei 14 bis 13 Euro hält. mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Klare Worte – gut so!

Bei der Deutschen Bank steht am Donnerstag die Hauptversammlung im Fokus. Nach den Aussagen von Aufsichtsratschef Paul Achleitner kann die Aktie deutlich zulegen. Der Chefkontrolleur, der zuletzt selbst in der Kritik stand, sieht die Bank nach schwierigen Jahren nun wieder auf einem guten Weg. mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Nach dem Kursrutsch

Die Fachleute des Austria Börsenbrief fragen sich, ob es nach dem „brutalen Kursrutsch“ an der Zeit ist, sich Bank-Aktien zuzuwenden? Sie übernehmen die Antwort der Bank Berenberg: Das ist zu früh. Jedenfalls halten diese Analysten gar nichts von der Deutschen Bank, deren Aktien sie zu „Verkaufen“ … mehr