Deutsche Bank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Deutsche Bank: Tochter zu verkaufen

Die Aktie der Deutschen Bank steht heute aus zwei Gründen im Fokus der Anleger: Zum einen hat der Konkurrent Commerzbank seine Zahlen für 2011 vorgelegt. Zum anderen macht die Deutsche Bank Fortschritte beim angestrebten Verkauf ihrer ungeliebten Privatbank BHF.

Laut Financial Times Deutschland will die Deutsche Bank noch im Februar einen neuen Anlauf zum Verkauf der BHF Bank starten. Deutschlands Branchenprimus will den Kaufinteressenten RHJ International dem Bericht zufolge bei einer entsprechenden Voranfrage bei der Finanzaufsicht BaFin unterstützen. Der Verkauf könnte schon in den kommenden Wochen über die Bühne gehen, vorausgesetzt, die BaFin ist einverstanden.

Schon einmal gescheitert

Die Deutsche Bank und der Finanzinvestor RHJ hatten bereits im vergangenen Sommer exklusiv über eine Transaktion verhandelt. Damals war ein Preis von 500 Millionen Euro im Gespräch. Allerdings verliefen die Gespräche im Sande, da die BaFin Bedenken äußerte.

Aktie ein Kauf

Die Commerzbank hat mit enttäuschenden Zahlen für 2011 das Sentiment für den Bankensektor belastet. Die Deutsche-Bank-Aktie notiert vorbörslich 0,3 Prozent im Minus. DER AKTIONÄR sieht bei dem Titel mehr Chancen als Risiken und bleibt bei seiner Kaufempfehlung. Das Kursziel lautet 46 Euro. Der Stoppkurs sollte bei 25 Euro gesetzt werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Bernecker: 70 Prozent Potenzial mit der Deutschen Bank

Die Actien Börse erklärt, charttechnisch befindet sich die „letzte aktuelle Unterstützung“ für den Aktienkurs der Deutschen Bank bei elf Euro. Wenn diese Marke tatsächlich als Absicherung funktioniert, wäre das der erste Ansatz für den Kauf der Aktie. Das ist die wahrscheinlichere Variante. Hält … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: „Es ist fürchterlich“

Die Deutsche Bank kommt nicht zur Ruhe. Die mögliche 14-Milliarden-Strafe des US-Justizministeriums beherrscht noch die Schlagzeilen, da legen die USA schon nach. Der Vize-Chef der Einlagen-Sicherung veröffentlichte gestern eine Übersicht zum Verschuldungsgrad von Großbanken. Die Deutsche Bank … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Kleiner Lichtblick

Als Reaktion auf weitere Lockerungs-Maßnahmen der Bank of Japan steigen die europäischen Märkte. Auch Bank-Titel ziehen an. Die Deutsche Bank legt nach drei Verlusttagen in Folge zu. Rückenwind kommt auch von positiven Neuigkeiten im Devisenskandal in den USA. mehr