Deutsche Bank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Deutsche Bank: Aktie mächtig unter Druck

Mario Draghi hat mit seinen Aussagen zum weiteren Vorgehen der EZB die Märkte enttäuscht. Vor allem die Deutsche Bank muss Federn lassen. Die Commerzbank hat unterdessen ihr Kursziel für die Deutsche Bank gesenkt.

Einem Händler zufolge enttäuschte EZB-Präsident Mario Draghi vor allem mit seinen Andeutungen zum Timing zusätzlicher Maßnahmen der Notenbanker. "Nach der starken Erholungsrally seit Mitte vergangener Woche wollte der Markt etwas anderes hören, als dass in den kommenden Wochen die Modalitäten festgelegt werden sollen", sagt er. Die Erwartungen seien nach den Euro-stützenden Kommentaren sehr hoch gewesen, und bislang habe Draghi nicht geliefert. Auch der Euro fiel von 1,24 US-Dollar wie ein Stein zeitweise unter 1,22 Dollar zurück. Die Deutsche-Bank-Aktie fiel zwischenzeitlich um sechs Prozent.

Kursziel gesenkt

Die Commerzbank hat das Kursziel für die Aktien der Deutschen Bank von 33 auf 32 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Add" belassen. Er habe vor allem wegen höherer Restrukturierungskosten seine Gewinnprognosen je Aktie für 2012 bis 2014 reduziert, schrieb Analyst Michael Dunst in einer Studie vom Donnerstag.

Nur für Mutige

Die Volatilität bei der Deutschen Bank wird aller Voraussicht nach hoch bleiben. Deswegen eignet sich der Titel nur für spekulativ orientierte Anleger, die am besten schrittweise einsteigen. Es empfiehlt sich ein enger Stoppkurs bei 22 Euro.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Nikolas Kessler | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Das wird richtig teuer

Bei der Hauptversammlung der Deutschen Bank hat Vorstandschef Christian Sewing im Mai „harte Einschnitte“ angekündigt, um die kriselnde Großbank zurück auf Wachstumskurs zu bringen. Während im Hintergrund an der neuen Strategie gearbeitet wird, wachsen Zweifel, ob sich die Deutsche Bank die nötigen … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Ermittlungen gegen Top-Verdiener

Die Staatsanwaltschaft Köln hat die Ermittlungen im Fall der Cum-Ex-Geschäfte deutlich ausgeweitet. Betroffen ist vor allem die Deutsche Bank. Mit Anshu Jain und Josef Ackermann stehen auch ehemalige Vorstände im Fokus. Doch auch gegen Garth Richie, den Investmentbank-Vorstand, wird ermittelt. mehr
| Nikolas Kessler | 0 Kommentare

Wirecard: „Klarer Kauf“ für die Deutsche Bank

Die Deutsche Bank hat die Wirecard-Aktie am Mittwoch auf ihre Auswahlliste „German Stock Ideas“ aufgenommen. Zur Begründung verwiesen die Analysten unter anderem auf die positiven Aussichten für den Zahlungsabwickler. Nach den Kursgewinnen vom Vortag geht es für die Aktie von Wirecard am … mehr