- Andreas Deutsch - Redakteur

Commerzbank: Kursziel gesenkt - "Aussichten düster"

Für Commerzbank-Aktionäre gibt es auch am Donnerstag nichts zu lachen: Die Aktie des DAX-Konzerns setzt ihre Abfahrtsbewegung fort und fällt unter die Marke von 1,25 Euro. Ein Grund dafür ist ein pessimistischer Analystenkommentar.

Die Citigroup hat das Kursziel für die Aktien der Commerzbank von 1,70 auf 1,30 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Neutral" belassen. Die Aussichten des Kreditinstituts seien nach den sehr schwachen Ergebnissen des zweiten Quartals düster, schrieb Analyst Andrew Coombs in einer am Donnerstag vorgelegten Studie. Sie deuteten zusammen mit der Senkung der Konzernprognose auf einen deutlichen Rückgang der zukünftigen Rentabilität hin. Er senkte seine Prognosen für den Gewinn je Aktie der Jahre 2012 bis 2014 um 28 bis 33 Prozent.

Rücksetzer bis auf 1,12 Euro?

Die charttechnische Situation hat sich für die Commerzbank verschlechtert. Vom der horizontalen Widerstandszone im Bereich zwischen 1,28 und 1,30 Euro hat sich die Aktie weiter entfernt. Nun muss sogar ein Rücksetzer bis zu den bisherigen Tiefstständen bei 1,12 Euro befürchtet werden.

Vor dem Stopp

Der Commerzbank Wave-XXL-Call im Real-Depot steht zur Disposition. Fällt die Aktie weiter, werden die Verluste realisiert. Investierte Anleger beachten den Stoppkurs bei 1,15 Euro. Wer kaufen möchte, wartet erst einen Anstieg auf über 1,30 Euro ab - oder nutzt eine Fortsetzung der Korrektur zum Einstieg.

Mit Material von dpa-AFX

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV