Deutsche Bank
- Jochen Kauper - Redakteur

Deutsche-Bank-Chef Ackermann: Keine Rezession

Seit mehreren Wochen zeigen sich die Börsen extrem nervös. Die Angst vor einem erneuten Rückfall der Weltwirtschaft in eine Rezession ist groß. Deutsche Bank-Chef Josef Ackermann nimmt den Pessimisten jetzt den Wind aus den Segeln. Ackermann rechnet weiterhin mit stabilen Wachstumsraten in Europa.

Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann glaubt nicht an einen erneuten Rückfall in eine Rezession. „Wir werden keine Rezession erleben, in den Schwellenländern sowieso nicht", so  Ackermann bei einem Podiumsgespräch der Stiftung Zukunft Berlin am Mittwochabend. Vielmehr geht der Chef der Deutschen Bank davon aus, dass Deutschland auch im kommenden Jahr um 1,5 Prozent wachsen werde. Auch in den USA sehe Ackermann keinen Rückgang der Wirtschaftsleistung.

Rückendeckung für Merkel

Auch der Bundeskanzlerin gibt der Chef der Deutschen Bank erneut Rückendeckung: „Die Bundesregierung handelt in der aktuellen Krise richtig. Man muss Schritt für Schritt vorgehen." Viel diskutiert wurde in den letzten Wochen auch das Thema Euro-Bonds. Für Ackermann seien derartige Gemeinschaftsanleihen für ganz Europa „im Moment" nicht der Königsweg.

Fundamentaldaten wichtig

Einen Seitenhieb gibt es von Ackermann Richtung Investoren. Seiner Meinung nach sollte schnellstmöglich ein umdenken einsetzen. „Wir brauchen wieder Investoren, die langfristig kaufen und halten, die auf die Fundamentaldaten schauen,", so der Chef der Deutschen Bank

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Die Ampel steht auf Dunkelgelb

Die Deutsche Bank veröffentlicht am 24. Oktober ihre Ergebnisse zum abgelaufenen dritten Quartal. Die Erwartungen der Analysten kann das Geldhaus eigentlich nicht mehr verfehlen, da sie nahezu täglich nach unten revidiert werden. Trotz Überraschungspotenzial ist die Aktie einer wichtigen … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Commerzbank und Deutsche Bank: Kleine Fische

Am Freitag hatten Citigroup, JPMorgan Chase und Wells Fargo ihre Ergebnisse zum abgelaufenen Geschäftsquartal präsentiert und die Märkte positiv überrascht. Und auch die Bank of America (BofA) weiß zu glänzen und stellt am Montagnachmittag eine saubere Bilanz vor. Angesichts der starken Zahlen … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Commerzbank, Deutsche Bank - so handeln Sie jetzt!

Die Zinsen steigen, doch den deutschen Geldhäusern hilft das am Donnerstag reichlich wenig. Commerzbank und Deutsche Bank fallen stärker als der Markt. Offensichtlich wiegt die Schuldenproblematik schwerer als die Sorgen um einen weltweiten Konjunktureinbruch. Aus technischer Sicht könnten die … mehr