Deutsche Bank
- Thorsten Küfner - Redakteur

Deutsche-Bank-Chef: „Es hat Exzesse gegeben“

Der Deutsche-Bank-Vorstand Jürgen Fitschen hat in einem umfangreichen Interview mit dem Tagesspiegel klar Stellung zu einigen sensiblen Themen bezogen. So hat er auch Fehler eingeräumt: „Es hat Exzesse in der Finanzbranche gegeben, das ist nicht zu leugnen. Und wir als Deutsche Bank wären sicherlich besser beraten gewesen, wenn wir früher als die anderen Banken, die auch an diesen Vorgängen beteiligt waren, erkannt hätten, dass hier etwas falsch gelaufen ist.“ Er erklärte aber auch: „Wir arbeiten sehr intensiv an einem Kulturwandel in unserer Bank. Wir nehmen die Mitarbeiter viel stärker für ihr individuelles Verhalten in die Verantwortung. (...) Und außerdem haben wir die Kontrollen erhöht.“

Nur für Mutige

DER AKTIONÄR hält die Anteile der Deutschen Bank für klar unterbewertet und aus fundamentaler Sicht daher für einen klaren Kauf. Allerdings bleibt der DAX-Titel derzeit weiterhin vorerst nur etwas für Anleger. Alle anderen Anleger sollten noch abwarten, bis die Aktie endlich einen nachhaltigen Boden ausbildet. Der Stoppkurs sollte bei 21,50 Euro platziert werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Bernecker: 70 Prozent Potenzial mit der Deutschen Bank

Die Actien Börse erklärt, charttechnisch befindet sich die „letzte aktuelle Unterstützung“ für den Aktienkurs der Deutschen Bank bei elf Euro. Wenn diese Marke tatsächlich als Absicherung funktioniert, wäre das der erste Ansatz für den Kauf der Aktie. Das ist die wahrscheinlichere Variante. Hält … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: „Es ist fürchterlich“

Die Deutsche Bank kommt nicht zur Ruhe. Die mögliche 14-Milliarden-Strafe des US-Justizministeriums beherrscht noch die Schlagzeilen, da legen die USA schon nach. Der Vize-Chef der Einlagen-Sicherung veröffentlichte gestern eine Übersicht zum Verschuldungsgrad von Großbanken. Die Deutsche Bank … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Kleiner Lichtblick

Als Reaktion auf weitere Lockerungs-Maßnahmen der Bank of Japan steigen die europäischen Märkte. Auch Bank-Titel ziehen an. Die Deutsche Bank legt nach drei Verlusttagen in Folge zu. Rückenwind kommt auch von positiven Neuigkeiten im Devisenskandal in den USA. mehr