Deutsche Bank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Deutsche Bank: Chance für Trader!

Die Aktie der Deutschen Bank legt am Mittwoch zu. Das Chartbild hat sich in den vergangenen Tagen sichtlich verbessert. Für spekulative orientierte Anleger ergibt sich eine Chance mit diesem Derivat.


Kein Tag ohne Gesprächsstoff über die Deutsche Bank. Vorstandschef John Cryan hat nach dem Rekordverlust 2015 die Bonuszahlungen vor allem im Investmentbanking gekürzt. Das berichtet das Handelsblatt.

Zudem sollen die wichtigsten Investmentbanker den Löwenanteil in Aktien bekommen mit einer Haltefrist von fünf Jahren. Nach Informationen des Handelsblatts (Mittwoch) wird der Prämientopf für die gesamte Bank voraussichtlich um rund 15 Prozent schrumpfen.

In der Investmentbank, die im vierten Quartal 2015 überraschend in die roten Zahlen rutschte, drohe teilweise sogar ein Minus von bis zu 30 Prozent, schreibt das Blatt unter Berufung auf Finanzkreise weiter. Eine Kürzung hatte die Bank nach einem Rekordverlust in Höhe von 6,8 Milliarden Euro für 2015 bereits Ende Januar angekündigt.



Hebel ansetzen

Die Maßnahme kommt nicht unerwartet, könnte allerdings negative Folgen für die Deutsche Bank haben: Es kann gut sein, dass Spitzenleute lieber da anheuern, wo hohe Boni bezahlt werden. Trotzdem liegt die Aktie am Mittwoch im Plus. Das Chartbild hat sich verbessert. Wenn das Marktumfeld mitspielt, dürfte es kurzfristig weiter aufwärts gehen. Die nächste Zielmarke liegt bei 18 Euro. Spekulativ orientierte Anleger können sich den Turbo-Bull von der Citi mit der WKN CW85LV (aktueller Kurs: 0,56 Euro, Hebel: 3) ins Depot legen. Der Stopp sollte bei 0,45 Euro gesetzt werden. Konservative Anleger meiden die Aktie weiterhin.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Keine Fusion mit der Commerzbank

Im vergangenen Jahr gab es bereits erste Gespräche zwischen Deutscher Bank und Commerzbank über eine mögliche Fusion. In einem Interview mit der Süddeutschen Zeitung äußert sich jetzt Deutsche-Bank-Finanzvorstand James von Moltke erneut zu dem Thema. Außerdem gibt er Entwarnung, was die neuen … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Droht 2017 wieder ein Verlust?

Das Jahr 2016 haben Aktionäre der Deutschen Bank in böser Erinnerung. Damals schockte CEO John Cryan die Anteilseigener mit einem Verlust von 1,4 Milliarden Euro. Im laufenden Jahr wollte der Konzern wieder in die Gewinnzone zurückkehren. Doch ausgerechnet die lange erwartete US-Steuerreform könnte … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Outperformance gegenüber DAX

Aktionäre der Deutschen Bank konnten sich zuletzt freuen: In den vergangenen Monaten lief das Papier deutlich besser als der Gesamtindex DAX. Auf Sicht von zwölf Wochen hat der Titel annähernd 20 Prozent gewonnen, während der DAX nur um 6,4 Prozent zulegte. Wie geht es jetzt weiter? mehr