Deutsche Bank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Deutsche Bank: Anleger jubeln - geht jetzt die Rallye richtig los?

Eine gefühlte Ewigkeit machten die Anleger einen großen Bogen um die Aktie der Deutschen Bank. Doch nun greifen immer mehr Börsianer zu. Zum Wochenstart gehörte der Titel des deutschen Marktführers zu den Top-Gewinnern im DAX. Die Analysten sehen immer noch reichlich Potenzial.

Die Deutsche-Bank-Aktie ist auf dem aufsteigenden Ast. Der Titel ging mit einem Plus von 2,3 Prozent aus dem Montagshandel und kletterte auf 25,71 Euro. Charttechnisch sieht es jetzt richtig gut aus für die Aktie: Der seit Januar gültige Abwärtstrend könnte bald gebrochen werden. Damit würde die Aktie ein klares Kaufsignal generieren.

Draghi treibt die Kurse

Grund für die starken Kursgewinne am Montag waren die Aussagen von Mario Draghi vom Freitag. Der Präsident der Europäischen Zentralbank hatte auf der Konferenz der Notenbanker in Jackson Hole Erwartungen geschürt, dass er weitere geldpolitische Lockerungen vornehmen werde. Draghi verwies auf die im August spürbar gesunkenen Inflationsprognosen.

Nach diesen Aussagen sei nicht vollständig auszuschließen, dass die EZB schon auf der Sitzung Anfang September breit angelegte Anleihekäufe zur Stützung der Wirtschaft beschließen werde, so Michael Schubert, EZB-Beobachter bei der Commerzbank. Wahrscheinlich werde die Notenbank jedoch zunächst nur verbal reagieren und die Wirkung der bisherigen Maßnahmen abwarten.

Die meisten Experten sind bullish

Zu den Gewinnern am Aktienmarkt wird laut den Analysten in den kommenden Monaten die Deutsche Bank gehören. 22 Experten empfehlen den Titel zum Kauf, 19 sagen „Halten“, nur vier Experten sagen „Verkaufen“. Das durchschnittliche Kursziel beträgt 31,96 Euro.

Chance für Mutige

Ohne Zweifel hat die Deutsche-Bank-Aktie jede Menge Nachholpotenzial. Mit einem 2015er-KGV von 8 gehört der Titel zu den günstigsten Blue Chips in ganz Europa. Im Vergleich mit den großen Banken ist die Aktie sowieso viel zu günstig bewertet. Mit dem Ausbruch über den Abwärtstrend würde der Titel zusätzlich Schwung gewinnen. DER AKTIONÄR bleibt bei seiner Einschätzung für die Aktie: Mutige Anleger können zu greifen. Der Stoppkurs sollte bei 20,50 Euro gesetzt werden.

 

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Die Chinesen kommen

Die Deutsche Bank hat einen neuen Großaktionär. Laut hält Reuters hat das chinesische Finanzkonglomerat HNA für 755 Millionen Euro Aktien der Bank gekauft und hält damit mehr als drei Prozent der Anteile. Doch das könnte nur der Anfang sein: „Wir schließen nicht aus, unsere Beteiligung in moderatem … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Doch kein Postbank-Verkauf?

Obwohl Deutsche-Bank-CEO John Cryan bei der jüngsten Vorlage der Jahreszahlen kein Wort zur Postbank verlor, brennt das Thema den Anlegern weiter unter den Nägel: Im Raum steht ein Verkauf der Tochter oder eine Reintegration in den Mutterkonzern. JPMorgan hat sich jetzt zur Postbank geäußert. mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Muss Ackermann zahlen?

Die derzeitige Krise der Deutschen Bank könnte auch durch Fehlverhalten ehemaliger Vorstände verursacht worden sein. Das zumindest prüft die Bank selbst. Bis zum 18. Mai sollten Aktionäre Klarheit haben, ob der Konzern deshalb von mehreren Ex-Vorständen Geld zurückfordern kann. Dann lädt das … mehr