Deutsche Bank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Deutsche Bank: Analyst sieht viel Luft für die Aktie

Am deutschen Aktienmarkt kehren die Konjunktursorgen zurück. Der DAX ging mit einem Verlust von 1,5 Prozent aus dem Montagshandel. Zu den wenigen Gewinnern im deutschen Leitindex zählt die Aktie der Deutschen Bank.

Der Titel des deutschen Marktführers kriegt im späten Handel noch die Kurve und schließt mit einem Plus von 0,2 Prozent. Das Düsseldorfer Bankhaus Lampe hat die Einstufung für Deutsche Bank vor Bekanntgabe der Stresstest-Ergebnisse auf "Kaufen" mit einem Kursziel von 32 Euro belassen. Die Deutsche Bank sollte auch einen höheren Eigenkapitalanteil (Leverage Ratio) als die bislang von der EZB angesetzten drei Prozent erreichen, schrieb Analyst Neil Smith in einer Studie vom Montag. Dies könnte der Aktie des Geldhauses nach Veröffentlichung der Ergebnisse zu einem Kurssprung verhelfen.

Stress(test) in den USA

In den USA muss die Deutsche Bank ihre Tochter dem Stresstest der US-Notenbank unterwerfen. Das Institut befinde sich neben der Bank of America, JPMorgan Chase und Goldman Sachs unter den 31 Banken, die im kommenden Jahr auf ihre Widerstandsfähigkeit gegen Finanzkrisen getestet würden, teilte die US-Notenbank Fed am Freitag mit. Bis 15. November wollen die Aufseher die Szenarien für den Test festlegen. Bis 5. Januar 2015 müssten die Banken zudem ihre Kapitalpläne vorlegen.

Stopp beachten

Ohne Frage ist die Deutsche-Bank-Aktie mit einem 2015er-KGV von 8 sehr günstig bewertet. Das reicht der Mehrheit der Anleger derzeit aber nicht als Grund, die Aktie zu kaufen. Charttechnisch ist der Titel angeschlagen. Konservative Anleger warten ab, bis die Aktie einen nachhaltigen Boden gefunden hat. Mutige Anleger, die investiert sind, beachten den Stopp bei 21,50 Euro.

 

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Die Chinesen kommen

Die Deutsche Bank hat einen neuen Großaktionär. Laut hält Reuters hat das chinesische Finanzkonglomerat HNA für 755 Millionen Euro Aktien der Bank gekauft und hält damit mehr als drei Prozent der Anteile. Doch das könnte nur der Anfang sein: „Wir schließen nicht aus, unsere Beteiligung in moderatem … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Doch kein Postbank-Verkauf?

Obwohl Deutsche-Bank-CEO John Cryan bei der jüngsten Vorlage der Jahreszahlen kein Wort zur Postbank verlor, brennt das Thema den Anlegern weiter unter den Nägel: Im Raum steht ein Verkauf der Tochter oder eine Reintegration in den Mutterkonzern. JPMorgan hat sich jetzt zur Postbank geäußert. mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Muss Ackermann zahlen?

Die derzeitige Krise der Deutschen Bank könnte auch durch Fehlverhalten ehemaliger Vorstände verursacht worden sein. Das zumindest prüft die Bank selbst. Bis zum 18. Mai sollten Aktionäre Klarheit haben, ob der Konzern deshalb von mehreren Ex-Vorständen Geld zurückfordern kann. Dann lädt das … mehr