Deutsche Bank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Deutsche Bank: Analyst sieht keine Chance für die Aktie

Nach vielen enttäuschenden Monaten erlebt die Deutsche-Bank-Aktie 2015 ein Comeback. Am Donnerstag klettert der Titel über die Marke von 29 Euro. Analyst Jag Yogarajah allerdings erwartet herbe Rückschläge für die Aktie.

Yogarajah, Experte bei der französischen Investmentbank Exane BNP Paribas, hat die Aktie der Deutschen Bank mit „Underperformer“ wieder in die Bewertung aufgenommen. Das Kursziel sieht er bei 25 Euro. Die Aussichten für Gewinne und Kapitalrenditen der europäischen Investmentbanken seien trüber als der Markt erwarte, so der Analyst.

Bei der Deutschen Bank sei nicht nur die Profitabilität der Investmentbanksparte, sondern auch jene des Privatkundengeschäfts niedrig.

Kursziel: 36 Euro

Ganz anders bewertet Stefan Bongardt die Deutsche-Bank-Aktie. Der Experte von Independent Research sieht das Kursziel bei 36 Euro, die Aktie sei weiterhin ein auf.

Insgesamt stufen derzeit 18 Analysten die Deutsche Bank mit „Kaufen“ ein. 16 Experten sagen „Halten“, zwölf raten zum Verkauf. Im Schnitt sehen die Analysten Kurspotenzial bis 30,24 Euro.

Aktie hat noch Luft

DER AKTIONÄR sieht mehr Potenzial für die Deutsche Bank, nämlich bis 33 Euro. Nachdem sich die Griechenlandproblematik ein paar Monate in die Zukunft verschoben hat, sollte das Sentiment für die Bankenbranche positiv bleiben. Für Fantasie sorgt bei der Deutschen Bank die Aussicht auf eine neue Strategie. Der Vorstand will in den kommenden Wochen bekannt geben, welche Stellschrauben er bei Deutschlands Marktführer drehen will. Gespannt ist die Börse vor allem darauf, wie die Doppelspitze Jain/Fitschen die Kosten senken will. Stopp bei 23 Euro setzen.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank schmeißt 3.200 Kunden raus

Die Deutsche Bank hat im Handelsbereich die Geschäftsbeziehungen zu 3.200 Kunden eingestellt, wie das Wall Street Journal berichtet. Dadurch sollen Kosten reduziert und die langfristige Stabilität der Bank gesichert werden. Bereits 2015 hatte CEO John Cryan gesagt, dass man sich von der Hälfte der … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Es wird immer schlimmer

Die Umfragen hatten es bereits angedeutet: Die Italiener haben die Verfassungsreform von Premier Renzi abgelehnt. Nach Medienberichten will er im Laufe des Tages zurücktreten. Für die europäischen Banken sind das keine guten Nachrichten. Auch die Deutsche Bank könnte durch eine neue Vertrauenskrise … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank und Commerzbank: Viel zu teuer

Das Referendum in Italien am kommenden Sonntag sorgt an den Märkten für Nervosität. Nicht nur italienische Bankaktien wurden in den vergangen Tagen abverkauft. In Deutschland standen auch die Commerzbank und die Deutsche Bank auf der Abschussliste der Anleger. Egal wie die Abstimmung in Italien … mehr