Deutsche Bank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Deutsche-Bank-Aktie: Die Ruhe nach dem Sturm

Welch ein Debakel für die Aktie der Deutschen Bank: Das Papier beendete den Mittwochshandel mit einem Minus von 6,5 Prozent. Am Donnerstag sieht es gut aus. Förderlich für den Kurs ist eine positive Studie von Barclays.

Die Rallye bei Bank-Aktien hat ein jähes Ende gefunden. Am Mittwoch war der Sektor europaweit der schwächste mit minus 3,6 Prozent. Unter anderem habe die Weigerung Deutschlands, Finnlands und der Niederlande belastet, den erweiterten Euro-Rettungsschirm ESM nicht nur auf künftige Problemfälle, sondern auch auf die Altlasten der Banken anzuwenden, sagten Händler. Zudem wurde für die Deutsche Bank auf Aussagen von Co-Vorstandschef Anshu Jain verwiesen, der für das laufende Quartal kräftige Kostenbelastungen erwartet.

Kursziel massiv erhöht

Am Donnerstagmorgen erholt sich der Sektor leicht. Die Deutsche-Bank-Aktie liegt mit knapp über einem Prozent im Plus. Positiv wirkt sich eine Studie von Barclays aus. Die Analysten haben das Kursziel für die Aktie des deutschen Marktführers von 31 auf 42 Euro angehoben. Die Einschätzung lautet "Übergewichten".

Chance für risikobewusste Anleger

Mutige Anleger nutzen die Kursschwäche bei der Deutschen Bank zum Einstieg und setzen den Stoppkurs bei 26,50 Euro.

Mit Material von dpa-AFX

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Faktor-Trade des Tages: Deutsche Bank

Bei DER AKTIONÄR TV präsentiert die Redaktion des AKTIONÄR börsentäglich den "Trading-Tipp des Tages". Es handelt sich dabei um Faktor-Zertifikate auf Aktien, die kurz- bis mittelfristig vor einer starken Bewegung stehen – egal, ob nach oben oder nach unten. Heute ist dies Deutsche Bank. mehr