Deutsche Bank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Deutsche Bank: Klippe umschifft - Aktie gibt mächtig Gas

Nachdem feststeht, dass die USA von horrenden Sparmaßnahmen verschont bleiben, greifen die Anleger beherzt bei Aktien zu. Besonders gefragt sind am ersten Handelstag des Jahres Bankentitel.

Die Aktie der Deutschen Bank steigt am Nachmittag um 4,3 Prozent auf 34,34 Euro. Die Commerzbank-Aktie klettert um 5,2 Prozent auf 1,51 Euro. Der Grund ist die Umschiffung des "fiscal cliff" in den USA. Mit der Einigung im Haushaltsstreit werden massive Steuererhöhungen für Millionen Amerikaner zum Jahresanfang in letzter Minute abgewendet. Experten hatten einen Rückfall der Vereinigten Staaten in eine Rezession befürchtet - mit negativen Folgen für die konjunktursensiblen Finanzwerte.

Analyst rät zum Kauf

Zudem beließ die Frankfurter Investmentbank Equinet die Aktie der Deutschen Bank nach einem Interview von Co-Chef Jürgen Fitschen auf „Kaufen" mit einem Kursziel von 40 Euro. Fitschen habe frühere Aussagen zur Kapitalposition des Geldhauses bestätigt und sonst wenig Neues gesagt, schrieb Analyst Philipp Häßler. Er rechne nicht mit einer Kapitalerhöhung der Bank, die weiterhin attraktiv bewertet sei und im Investmentbanking weitere Marktanteile gewinnen sollte. Das größte Risiko für die Deutsche Bank seien die derzeit laufenden Rechtsstreitigkeiten und juristisch relevanten Untersuchungen.

Händler räumten den Aussagen von Fitschen keine größere Auswirkungen auf den Kurs der Deutsche Bank-Aktie ein. Gleiches gelte für einen Bericht der Financial Times über Fehler bei der Risikobewertung für komplexe Finanzderivate und damit verbundene mögliche Verluste. US-Regulierungsbehörden prüften bereits entsprechende Vorwürfe von ehemaligen Mitarbeitern der Deutschen Bank.

Mutige nutzen die Chance

Die Aktie der Deutschen Bank hat sich 2012 schlechter entwickelt als der DAX und nun jede Menge Nachholpotenzial. Kurse um 50 Euro sind langfristig möglich. Spekulativ orientierte Anleger steigen ein und setzen den Stoppkurs bei 29,50 Euro.

Mit Material von dpa-AFX

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Die Chinesen kommen

Die Deutsche Bank hat einen neuen Großaktionär. Laut hält Reuters hat das chinesische Finanzkonglomerat HNA für 755 Millionen Euro Aktien der Bank gekauft und hält damit mehr als drei Prozent der Anteile. Doch das könnte nur der Anfang sein: „Wir schließen nicht aus, unsere Beteiligung in moderatem … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Doch kein Postbank-Verkauf?

Obwohl Deutsche-Bank-CEO John Cryan bei der jüngsten Vorlage der Jahreszahlen kein Wort zur Postbank verlor, brennt das Thema den Anlegern weiter unter den Nägel: Im Raum steht ein Verkauf der Tochter oder eine Reintegration in den Mutterkonzern. JPMorgan hat sich jetzt zur Postbank geäußert. mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Muss Ackermann zahlen?

Die derzeitige Krise der Deutschen Bank könnte auch durch Fehlverhalten ehemaliger Vorstände verursacht worden sein. Das zumindest prüft die Bank selbst. Bis zum 18. Mai sollten Aktionäre Klarheit haben, ob der Konzern deshalb von mehreren Ex-Vorständen Geld zurückfordern kann. Dann lädt das … mehr