Deutsche Bank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Deutsche Bank: Stunde der Wahrheit

Am Donnerstag wird es spannend für Deutsche-Bank-Aktionäre: Deutschlands Marktführer legt seine Zahlen für das erste Quartal vor. Die Analysten erwarten einen Gewinnrückgang. Die Deutsche-Bank-Aktie liegt am Mittwoch trotzdem im Plus.

Der Nettogewinn der Deutschen Bank ist im ersten Quartal voraussichtlich auf 1,56 Milliarden Euro gesunken. Dies erwarten die von Bloomberg befragten Analysten. Im ersten Quartal des vergangenen Geschäftsjahres hatte die Deutsche Bank noch 2,06 Milliarden Euro verdient. Im Vergleich zum vierten Quartal würden die 1,56 Milliarden Euro allerdings eine deutliche Verbesserung bedeuten. Von Oktober bis Dezember hatte die Bank einen Nettogewinn von lediglich 156 Millionen Euro verbucht.

Milliardengewinn nach Verlust

Nach Einschätzung der Analysten dürfte sich das Investmentbanking deutlich erholt haben. Die Experten erwarten einen Vorsteuergewinn der Investment-Sparte von 1,64 Milliarden Euro. Im vierten Quartal 2011 hatte die Sparte noch einen Verlust verbucht.

Für Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann wird es am Donnerstag das letzte Mal sein, dass er die Bilanz präsentiert. Der Schweizer verlässt den Vorsitz der Deutschen Bank.

Kaufenswert

DER AKTIONÄR erwartet, dass die Deutsche Bank mit ihren Zahlen für das erste Quartal die Markterwartungen mindestens erfüllen wird. Die Aktie des Konzerns ist historisch günstig bewertet und einer der Top-Picks im Bankensektor.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Powered by DAF

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Die Dividende soll steigen

Während der Aktienkurs der Deutschen Bank heute nach positiver Eröffnung wieder deutlich ins Minus gerutscht ist, gibt es für die Aktionäre der Frankfurter Großbank zumindest eine erfreuliche Nachricht: Die Ausschüttungsquote des DAX-Konzerns soll zukünftig steigen. Demnach sollen mindestens 50 … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Renditeziel sinkt

Die Deutsche Bank passt im Zuge des harten Kurswechsels ihre Gewinnziele an. Der Vorstand hält dauerhaft nur noch eine Rendite auf das Eigenkapital von mehr als zehn Prozent nach Steuern für realistisch. Als Anshu Jain und Jürgen Fitschen 2012 an die Spitze der Deutschen Bank rückten, hatten sie … mehr