Deutsche Bank
von Andreas Deutsch - Redakteur

Deutsche Bank: Erholung in Sicht

Bislang war die Karwoche ein einziges Desaster für die Deutsche-Bank-Aktie. Am Mittwoch büßte das Papier 3,5 Prozent ein und ging mit einem Kurs von 35,12 Euro aus dem Handel. Am Donnerstag sieht es schon besser aus: Vorbörslich notiert das Papier im Plus.

Für Aufsehen sorgt am Donnerstag eine Pressemeldung, dass die verschärften Eigenkapitalregeln für Banken bei den größten europäischen Geldhäusern massiv ins Kontor schlagen werden. Nach Berechnungen der EU-Bankenaufsicht Eba fehlten den 48 größten Banken in der EU Mitte des vergangenen Jahres insgesamt 242 Milliarden Euro an hartem Kernkapital in Form von Aktien oder Gewinnrücklagen, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters.

Weiter Weg

In einer am Mittwoch von der EU-Bankenaufsicht Eba veröffentlichten Studie zu den Auswirkungen des Regelwerks Basel III haben die Aufseher 206 Banken in Europa unter die Lupe genommen. Das Ergebnis: Die Banken haben noch einen weiten Weg vor sich, bis sie die Vorschriften von Basel III erfüllen. Wenn das Regelwerk schon 2011 voll in Kraft gewesen wäre, wäre die durchschnittliche harte Kernkapitalquote der Großbanken von 10,2 Prozent auf 6,5 Prozent zusammengeschmolzen.

Die Banken haben aber noch bis 2019 Zeit, um alle Kapitalpuffer aufzubauen, schreibt Reuters weiter.

Aktie ein Kauf

Für den AKTIONÄR bedeuten schwache Handelstage wie zuletzt gute Kaufgelegenheiten. Die Aktie zählt zu den Top-Picks im Sektor und ist ein klarer Kauf. Das Kursziel für die Deutsche Bank lautet 46 Euro. Der Stoppkurs sollte bei 29,50 Euro platziert werden.

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Da sind die (roten) Zahlen!

Die Deutsche Bank hat am frühen Mittwochmorgen ihre Zahlen für das abgelaufene Quartal vorgelegt. Zu aller Überraschung hat Deutschlands größtes Geldinstitut nach Steuern einen Verlust ausweisen müssen. Immerhin soll in das Verfahren wegen des Libor-Skandals Bewegung hineinkommen. mehr
| Andreas Deutsch | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Favorit der Analysten

Die Freude über den bestandenen Stresstest der deutschen Banken ist am Montag schnell der Ernüchterung gewichen. Die Anleger trennten sich in großem Stil von ihren Bank-Aktien. Die Aussichten für die Deutsche Bank sind laut den Analysten nach wie vor mehr als gut. mehr
Diskutieren Sie mit:
Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.
Das DAF Deutsches Anleger Fernsehen ist über ASTRA digital sowie über verschiedene Kabelnetze frei zu empfangen. Darüber hinaus ist das Programm über das eigene Online-Portal www.daf.fm zu sehen, sowie über das IPTV-Netz (Entertain) der Dt. Telekom. In der kostenfreien Mediathek stehen sämtliche Beiträge und Interviews - mittlerweile über 35.000 Videos zu mehr als 3.000 Einzelwerten - zur Verfügung.