Deutsche Bank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Deutsche Bank: Aktie im Rallyemodus - und es geht weiter aufwärts

Die Aktie der Deutschen Bank hat am Montag einen ordentlichen Kurssprung hingelegt. Auch im frühen Dienstaghandel greifen die Anleger zu. Der Grund: Im Griechenland-Drama deutet jetzt vieles auf ein glückliches Ende hin.

Griechenland und seine Geldgeber sind sich im seit Monaten schwelenden Schuldenstreit nähergekommen, eine Einigung steht aber noch aus. Die Beteiligten hoffen, dass es in dieser Woche zu einem Durchbruch kommt. Bundeskanzlerin Angela Merkel sagte am Montag nach einem Sondergipfel der Euro-Staats- und Regierungschefs in Brüssel, sie hoffe, dass das für Mittwochabend anberaumte weitere Treffen der Finanzminister der Eurogruppe Ergebnisse verkünden könne. Am Donnerstag und Freitag kommt dann der reguläre EU-Gipfel mit 28 Staats- und Regierungschefs zusammen.

Der DAX legte am Montag eine Erleichterungsrallye erster Klasse hin. Der deutsche Leitindex schloss mit einem Plus von 3,8 Prozent auf 11.461 Punkte. Zu den stärksten Gewinnern zählte die Deutsche-Bank-Aktie mit einem Aufschlag von 3,6 Prozent auf 27,70 Euro. Im frühen Dienstaghandel setzt sich die Aufwärtsbewegung fort: Der Titel gewinnt 0,6 Prozent auf 27,87 Euro.

Fairer Wert: 40 Euro

Damit hat sich die charttechnische Situation bei der Deutschen Bank deutlich verbessert. Die wichtige Unterstützung im Bereich 27 Euro ist wieder in weitere Ferne gerückt. Einigen sich Griechenland und die EU, dann geht der Blick bei der Deutschen Bank nach oben. Der nächste Widerstand wartet im Bereich bei 28 Euro, danach rückt der Widerstand bei 28,65 Euro in den Fokus. Der faire Wert der Aktie liegt deutlich höher, nämlich bei 40 Euro. Der Stopp sollte bei 24,50 Euro gesetzt werden.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Lieber zu Aldi als in die Filiale

Die Bankenwelt befindet sich derzeit im Umbruch. Hielt früher die Verbindung zur Hausbank länger als so manche Ehe, haben Kunden heute durchschnittlich 2,5 Bankverbindungen. Auch die Digitalisierung setzt der Branche zu: Indes besuchen Konsumenten häufiger den Lebensmittel-Discounter um die Ecke, … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Die Luft für CEO Cryan wird dünn

Deutsche-Bank-CEO John Cryan hat wohl die größten Rechtsrisiken des Konzerns beilegen können. Mit einer Kapitalerhöhung im vergangenen April hat er die Eigenkapitalausstattung des Finanzinstitutes wieder auf eine gesunde Basis gestellt. Vor sieben Monaten hat er zudem eine strategische Kehrtwende … mehr