Deutsche Bank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Deutsche Bank: JPMorgan stuft die Aktie ab

Die Aktie der Deutschen Bank steht am Donnerstag einmal mehr im Fokus der Anleger. Am Morgen notiert das Papier schwächer. Grund ist ein negativer Analystenkommentar von JPMorgan. Ist die Rallye nun vorbei?

Die Analysten von JPMorgan haben die Aktie der Deutschen Bank von "Neutral" auf "Untergewichten" abgestuft, ihr Kursziel für den Titel allerdings von 34 auf 35 Euro erhöht. Nach der beeindruckenden Performance der jüngsten Zeit sei die Aktie des DAX-Konzerns nun unattraktiv bewertet, schreiben die Experten in ihrer Studie. Zudem kämen wieder Sorgen über das Risikokapital auf.

Sauberes Chartbild

Die Aktie der Deutschen Bank ist seit Tagen wieder stark gefragt und das Chartbild hat sich deutlich verbessert. Bis zur 40-Euro-Marke gibt es keine charttechnischen Widerstände mehr. Diese Marke hat es aber in sich, war sie doch der Ausgangspunkt für den Abverkauf im Sommer des vergangenen Jahres. Bricht die Deutsche-Bank-Aktie in den kommenden Monaten über 40 Euro aus, wäre das ein sehr starkes Signal für die Bullen.

Da geht noch was

DER AKTIONÄR hält an seiner positiven Einschätzung für die Deutsche Bank fest. Es ist wahrscheinlich, dass das Kursziel von 40 Euro schneller erreicht wird als erwartet. Stoppkurs auf 29,50 Euro nachziehen!

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Faktor-Trade des Tages: Deutsche Bank

Bei DER AKTIONÄR TV präsentiert die Redaktion des AKTIONÄR börsentäglich den "Trading-Tipp des Tages". Es handelt sich dabei um Faktor-Zertifikate auf Aktien, die kurz- bis mittelfristig vor einer starken Bewegung stehen – egal, ob nach oben oder nach unten. Heute ist dies Deutsche Bank. mehr