Deutsche Bank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Deutsche Bank: Abstufung - Aktie deutlich im Minus

Die Analysten von JPMorgan haben sich skeptisch über die Aktie der Deutschen Bank geäußert. Sie stuften das Papier, das in diesem Jahr zu den besten Titeln am deutschen Markt gehört, von "Overweight" auf "Neutral". Die Aktie der Deutschen Bank gibt am Dienstag deutlich nach.

Nach dem Kurszuwachs seit Anfang September seien die Papiere auch im Vergleich zu Wettbewerberaktien wie Citigroup, Bank of America und UBS nicht mehr attraktiv bewertet, heißt es in der Studie von JPMorgan vom Dienstag. Die Analysten hoffen, dass die Deutsche Bank nach dem Wechsel an der Konzernspitze im Juni 2012 die Kapitalprobleme durch eine Kapitalerhöhung löst. JPMorgan erwartet, dass sich der Kurs der Deutschen-Bank-Aktie zwischen 23 und 33 Euro bewegen wird.

55 Prozent im Plus

Ein weiterer Grund dafür, dass die Aktie der Deutschen Bank am Dienstag auf Talfahrt geht, sind Gewinnmitnahmen. Seit dem Tief im Herbst hat der Titel 55 Prozent zugelegt. Am Montag legte die Deutsche Bank im Fahrwasser der Commerzbank deutlich zu. Die Ursache: Die Commerzbank will die Kapitallücke aus eigener Kraft schließen.

Weiterhin Chance für Mutige

DER AKTIONÄR bleibt bei seiner positiven Meinung zur Deutschen Bank: Der Titel bietet für risikobereite Anleger noch Potenzial. Der Stoppkurs sollte bei 25 Euro gesetzt werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Börsen.Briefing. | 0 Kommentare

Deutsche Bank-Aktie: War es das jetzt?

Die Einschläge kommen näher. Doch von Schwäche will Deutsche Bank-Chef Christian Sewing nichts wissen. Beim Hauptstadt-Empfang des Geldinstituts zeigte er sich optimistisch, das Jahresziel – den ersten Gewinn seit 2014 – erreicht zu haben. Die ersten Berichte aus den USA indes liefern Warnsignale. … mehr