Deutsche Bank
von Andreas Deutsch - Redakteur

Deutsche Bank: Die Angst ist zurück - Aktie knickt ein

Gleich eine ganze Serie negativer Nachrichten hat die europäischen Aktienmärkte am Donnerstag tief ins Minus gedrückt. Die Aktie der Deutschen Bank verliert deutlich stärker als der Index.

Laut Marktteilnehmern belasten am Donnerstag Spekulationen über ein vorzeitiges Ende der US-Anleihekäufe. Hinzu kamen Turbulenzen an den Rohstoffmärkten nach Gerüchten über Probleme bei einem großen US-Rohstofffonds sowie eine trübe Stimmung im Euroraum, wo der Einkaufsmanagerindex überraschend fiel. Die Anleger trennen sich am Donnerstag von ihren Aktien und schicken den DAX um 1,9 Prozent abwärts.

Banken ziemlich schwach

Besonders schwach zeigen sich der Auto-, Banken- und Rohstoffsektor mit Verlusten von jeweils rund zwei Prozent. Unicredit, Intesa Sanpaolo und Deutsche Bank bildeten das Schlusstrio im EuroStoxx mit Abschlägen von bis zu fünf Prozent.

Nur für Mutige

Die charttechnische Situation hat sich bei der Deutschen-Bank-Aktie eingetrübt. Kurzfristig könnte es zu weiteren Abschlägen kommen. An der fundamentalen Lage hat sich aber nichts geändert: Die Aktie ist nach wie vor günstig zu haben. Stoppkurs bei 31 Euro setzen!

Mit Material von dpa-AFX

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Da sind die (roten) Zahlen!

Die Deutsche Bank hat am frühen Mittwochmorgen ihre Zahlen für das abgelaufene Quartal vorgelegt. Zu aller Überraschung hat Deutschlands größtes Geldinstitut nach Steuern einen Verlust ausweisen müssen. Immerhin soll in das Verfahren wegen des Libor-Skandals Bewegung hineinkommen. mehr
| Andreas Deutsch | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Favorit der Analysten

Die Freude über den bestandenen Stresstest der deutschen Banken ist am Montag schnell der Ernüchterung gewichen. Die Anleger trennten sich in großem Stil von ihren Bank-Aktien. Die Aussichten für die Deutsche Bank sind laut den Analysten nach wie vor mehr als gut. mehr
Diskutieren Sie mit:
Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.
Das DAF Deutsches Anleger Fernsehen ist über ASTRA digital sowie über verschiedene Kabelnetze frei zu empfangen. Darüber hinaus ist das Programm über das eigene Online-Portal www.daf.fm zu sehen, sowie über das IPTV-Netz (Entertain) der Dt. Telekom. In der kostenfreien Mediathek stehen sämtliche Beiträge und Interviews - mittlerweile über 35.000 Videos zu mehr als 3.000 Einzelwerten - zur Verfügung.