Diese Seite empfehlen:
An (E-Mail Adresse des Empfängers)
Ihr Name (Optional)
Von (Ihre E-Mail Adresse)
Nachricht (Optional)
Datenschutz-Hinweis: Die Mailadressen werden von uns weder gespeichert noch an Dritte weitergegeben. Sie werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet.
Deutsche Bank
von Andreas Deutsch - Redakteur

Deutsche Bank: Angst vor Patt - Aktie knickt ein

Nachdem es in Italien zuerst nach einem Sieg für das Mitte-Links-Bündnis ausgesehen hatte, deutet jetzt vieles auf eine Blockade hin. Der Börse gefällt das ganz und gar nicht. Besonders stark verliert die Aktie der Deutschen Bank.

Am Dienstagmorgen notiert die Aktie der Deutschen Bank mit über drei Prozent im Minus, während der DAX 1,7 Prozent verliert. Tags zuvor war der Index bis zur Schließung der Wahllokale zunächst auf 7.860 Punkte hochgeschossen, mit den ersten Hochrechnungen bis zum Handelsende jedoch wieder um 87 Punkte abgerutscht. Die Ernüchterung über den Wahlausgang in Italien dürfte noch eine Weile anhalten.

Gift für die Börse

"Berlusconi hat wohl das politische Comeback des Jahrhunderts geschafft - oder kann zumindest eine Hängepartie erzwingen", sagte Händler Jordan Hiscott von Gekko Markets. Beides sei Gift für die Aktienmärkte, die entsprechend in ganz Europa tief im Minus erwartet werden.

Nur für Mutige

Eine wichtige Voraussetzung für eine positive Performance der Deutschen-Bank-Aktie ist, dass der Pro-Euro-Kurs in den Mitgliedstaaten fortgesetzt wird. Eine Hängepartie in Italien ist ein Rückschritt in der Euro- und Staatsschuldenkrise, der die Märkte weiter belasten könnte. Sollte indes das Mitte-Links-Bündnis an die Macht kommen, würde dies zu einer Erleichterungsrallye führen. DER AKTIONÄR hält an seiner Kaufempfehlung für spekulativ orientierte Anleger fest. Der Stoppkurs sollte bei 31 Euro gesetzt werden.

Mit Material von dpa-AFX

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Das raten die Analysten

Nachdem die Deutsche Bank Anfang der Woche die Zahlen für das zweite Quartal des laufenden Jahres vorgelegt hat, haben mittlerweile die meisten Analysten ihre Gewinnprognosen und Einstufungen überarbeitet. DER AKTIONÄR zeigt auf, ob immer noch die Mehrheit der Experten zuversichtlich gestimmt ist. mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Deutsche Bank: US-Behörden wollen Aufpasser schicken

Die Quartalszahlen vom Vortag können der Aktie der Deutschen Bank keinen nachhaltigen Schub verleihen. Am Mittwochvormittag gehört das Papier zu den schwächsten Werten im DAX. Für Unsicherheit sorgt vor allem eine Meldung aus den USA. Die New Yorker Finanzaufsicht DFS erhöht wegen des Verdachts von … mehr
| Florian Söllner | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Jetzt ist es genug!

Ist der Kursverfall der Deutsche-Bank-Aktie fast vorbei? Die Privatbank Berenberg glaubt daran und hat das Papier nach den Zahlen von "Sell" auf "Hold" hochgestuft, aber das Kursziel auf 26 Euro belassen. Es gebe zwar weiter erhebliche Risiken bei dem Geldhaus, doch diese seien zu schwierig zu … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Nächste Hiobsbotschaft?

Es geht Schlag auf Schlag bei der Deutschen Bank. Die Ratingagentur Moody's hat am Nachmittag die Kreditwürdigkeit der Deutschen Bank angesichts der hohen Altlasten abgestuft. Allerdings dürften die Auswirkungen auf den Aktienkurs relativ gering bleiben. mehr
Diskutieren Sie mit:
Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.
Das DAF Deutsches Anleger Fernsehen ist über ASTRA digital sowie über verschiedene Kabelnetze frei zu empfangen. Darüber hinaus ist das Programm über das eigene Online-Portal www.daf.fm zu sehen, sowie über das IPTV-Netz (Entertain) der Dt. Telekom. In der kostenfreien Mediathek stehen sämtliche Beiträge und Interviews - mittlerweile über 35.000 Videos zu mehr als 3.000 Einzelwerten - zur Verfügung.