Deutsche Bank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Deutsche Bank: Angst vor Patt - Aktie knickt ein

Nachdem es in Italien zuerst nach einem Sieg für das Mitte-Links-Bündnis ausgesehen hatte, deutet jetzt vieles auf eine Blockade hin. Der Börse gefällt das ganz und gar nicht. Besonders stark verliert die Aktie der Deutschen Bank.

Am Dienstagmorgen notiert die Aktie der Deutschen Bank mit über drei Prozent im Minus, während der DAX 1,7 Prozent verliert. Tags zuvor war der Index bis zur Schließung der Wahllokale zunächst auf 7.860 Punkte hochgeschossen, mit den ersten Hochrechnungen bis zum Handelsende jedoch wieder um 87 Punkte abgerutscht. Die Ernüchterung über den Wahlausgang in Italien dürfte noch eine Weile anhalten.

Gift für die Börse

"Berlusconi hat wohl das politische Comeback des Jahrhunderts geschafft - oder kann zumindest eine Hängepartie erzwingen", sagte Händler Jordan Hiscott von Gekko Markets. Beides sei Gift für die Aktienmärkte, die entsprechend in ganz Europa tief im Minus erwartet werden.

Nur für Mutige

Eine wichtige Voraussetzung für eine positive Performance der Deutschen-Bank-Aktie ist, dass der Pro-Euro-Kurs in den Mitgliedstaaten fortgesetzt wird. Eine Hängepartie in Italien ist ein Rückschritt in der Euro- und Staatsschuldenkrise, der die Märkte weiter belasten könnte. Sollte indes das Mitte-Links-Bündnis an die Macht kommen, würde dies zu einer Erleichterungsrallye führen. DER AKTIONÄR hält an seiner Kaufempfehlung für spekulativ orientierte Anleger fest. Der Stoppkurs sollte bei 31 Euro gesetzt werden.

Mit Material von dpa-AFX

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Powered by DAF

Mehr zum Thema:

| Andreas Deutsch | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Die Rallye geht weiter

So schnell kann’s gehen. Am Mittwoch krachte die Deutsche-Bank-Aktie noch weiter nach unten. Am Donnerstag dann der Befreiungsschlag. Und am Freitag geht es mit der Aktie des deutschen Marktführers weiter aufwärts. Fällt nun bald schon die 28-Euro-Marke? mehr
| Marion Schlegel | 0 Kommentare

E.on und RWE: Versorger-Aktien auf dem Prüfstand

Die Aktien von E.on und RWE haben in den vergangenen Wochen eine wahre Berg- und Talfahrt hinter sich gebracht. Der Durchbruch nach oben ist den beiden Versorger-Werten aber bislang verwehrt geblieben. Einige Analysten stufen die Papiere aber mittlerweile nicht mehr so pessimistisch ein wie noch … mehr
| Marion Schlegel | 0 Kommentare

Adidas-Aktie bei der Commerzbank auf dem Prüfstand

Die Aktie von Adidas ist die im Jahresvergleich mit Abstand schlechteste Aktie im deutschen Leitindex DAX. Das Papier hat in den vergangenen zwölf Monaten mehr als ein Drittel seines Wertes eingebüßt, deutlich mehr als die Deutsche Bank, die gut 23 Prozent verlor und Lanxess, die rund 17 Prozent … mehr