Deutsche Bank
von Andreas Deutsch - Redakteur

Commerzbank und Deutsche Bank: Endlich Gewinne - Aktien legen ordentlich zu

Bankenwerte sind am Dienstag gefragt. Größter Gewinner im DAX ist die Aktie der Commerzbank, auch bei der Deutschen Bank greifen mutige Anleger zu. Unterdessen steht Deutsche-Bank-Chef Jürgen Fitschen weiter in der Kritik.

Einem Händler zufolge gibt es keine unternehmens- oder branchenspezifischen Nachrichten am Dienstag, aber auch das begünstige nach dem jüngsten Strom von negativen Impulsen bereits eine Erholung. Zudem profitiere der Sektor von der weiter steigenden Risikofreude der Anleger und sei bei "Risk-On-Stimmung" stets besonders gefragt. Auch europaweit zählt der Branchenindex Stoxx Europe 600 Banken am Dienstag zu den Favoriten.

"Zu Recht in der Kritik"

Auch nach dem Eingeständnis von Fehlern in der Steueraffäre reißt die Kritik an Deutsche-Bank-Chef Jürgen Fitschen nicht ab. "Herr Fitschen sollte klarstellen, dass er sich einer unabhängigen Justiz gegenübersieht", forderte Hessens Justizminister Jörg-Uwe Hahn (FDP) auf Handelsblatt Online (Dienstag).

Fitschen hatte sich nach der Razzia vergangene Woche Mittwoch telefonisch bei Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) beschwert. Am Montag verlautete aus Fitschens Umfeld, er bedauere den Anruf inzwischen. Bei einer Veranstaltung in Essen am Montagabend sagte Fitschen: "Wir stehen in der Kritik - zu Recht."

Chance für Mutige

Bankenwerte könnten 2013 ein famoses Comeback hinlegen, da mittlerweile die meisten Risiken in den Aktienkursen eingepreist sein sollten. DER AKTIONÄR hält es für wahrscheinlich, dass der Risikohunger der Investoren in den kommenden Monaten zunehmen wird. Bei der Deutschen Bank sind langfristig Kurse um 50 Euro möglich, der Stoppkurs sollte bei 29,50 Euro platziert werden. Das Kursziel des AKTIONÄR für die Commerzbank lautet 1,75 Euro. Ein Stoppkurs bei 1,10 Euro sichert die Position ab.

Mit Material von dpa-AFX

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Da sind die (roten) Zahlen!

Die Deutsche Bank hat am frühen Mittwochmorgen ihre Zahlen für das abgelaufene Quartal vorgelegt. Zu aller Überraschung hat Deutschlands größtes Geldinstitut nach Steuern einen Verlust ausweisen müssen. Immerhin soll in das Verfahren wegen des Libor-Skandals Bewegung hineinkommen. mehr
| Andreas Deutsch | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Favorit der Analysten

Die Freude über den bestandenen Stresstest der deutschen Banken ist am Montag schnell der Ernüchterung gewichen. Die Anleger trennten sich in großem Stil von ihren Bank-Aktien. Die Aussichten für die Deutsche Bank sind laut den Analysten nach wie vor mehr als gut. mehr
Diskutieren Sie mit:
Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.
Das DAF Deutsches Anleger Fernsehen ist über ASTRA digital sowie über verschiedene Kabelnetze frei zu empfangen. Darüber hinaus ist das Programm über das eigene Online-Portal www.daf.fm zu sehen, sowie über das IPTV-Netz (Entertain) der Dt. Telekom. In der kostenfreien Mediathek stehen sämtliche Beiträge und Interviews - mittlerweile über 35.000 Videos zu mehr als 3.000 Einzelwerten - zur Verfügung.