Deutsche Bank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Deutsche Bank: Aktie mit wenig Biss - enttäuscht Bernanke die Märkte?

Nach einem leichten Gewinn am Mittwoch notiert die Aktie der Deuschen Ban am Donnerstagmorgen im Minus. Die Hoffnung der Anleger auf neue geldpolitische Maßnahmen schwindet offenbar.

Der Markt ist gespannt: Was wird US-Notenbankpräsident Ben Bernanke am Freitag auf der Zentralbankkonferenz im amerikanischen Jackson Hole sagen? Gibt es eine erneute Welle billigen Geldes für die Märkte? Zuletzt hatten die verbesserten US-Konjunkturdaten den Spekulationen über unmittelbare geldpolitische Eingriffe der Fed einen Dämpfer verpasst, sagt Marktanalyst Stan Shamu von IG Markets. Viele Anleger erhoffen sich vom Treffen der US-Notenbanker am Freitag in Jackson Hole Hinweise auf derartige Maßnahmen.

US-Konkurrent steht wieder viel besser da

Besitzer von Bank-Aktien richten ihren Blick am Donnerstag in die USA, wo die Citigroup im Fokus steht. Die Bank schafft sich eine Aktionärsklage mit der Zahlung von 590 Millionen Dollar vom Hals, wodurch das Sentiment für Bank-Aktien verbessern sollte. Die Kläger hatten der Citigroup vorgeworfen, ihr wahres Engagement bei giftigen Hypothekenpapieren zu Beginn der Finanzkrise verschleiert zu haben. Die Bank musste am Ende vom Staat mit Steuergeldern vor der Pleite bewahrt werden. Die Aktien verloren massiv an Wert.

"Citi ist heute ein grundlegend anderes Unternehmen als zu Beginn der Finanzkrise", erklärte die Bank am Mittwoch. Chef Vikram Pandit hat sich von problematischen Geschäftsbereichen getrennt und das einstige Vorzeigeinstitut der New Yorker Finanzwelt zurück in die Gewinnzone geführt. Auch der Staat hat seine geliehenen 45 Milliarden Dollar zwischenzeitlich zurückbekommen - und zwar mit Zinsen.

Der nun geschlossene Vergleich betrifft Aktionäre, die zwischen dem 26. Februar 2007 und dem 18. April 2008 Anteilsscheine erworben hatten. Alleine in dieser Zeit hatte sich der Kurs mehr als halbiert auf rund 250 Dollar - und ist bis heute nicht annähernd wieder so hoch gestiegen. Am Mittwoch legte das Papier 1 Prozent zu auf 29,70 Dollar.

Aktie ist eine Spekulation wert

Politische Börsen haben kurze Beine? Von wegen! Bei der Aktie der Deutschen Bank hängt fast alles davon ab, ob die Regierungen in Zusammenarbeit mit den Notenbanken in der Krise in den USA und in der Eurozone große Fortschritte erzielen können. In diesem Fall hat der Deutsche-Bank-Titel, wie vom AKTIONÄR seit Wochen kommuniziert, ein weit überdurchschnittliches Potenzial. Das mittelfristige Kursziel lautet 32 Euro und das langfristige Kursziel 40 Euro. Stoppkurs bei 22 Euro setzen!

Mit Material von dpa-AFX

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Börsen.Briefing. | 0 Kommentare

Deutsche Bank-Aktie: Das ist wirklich erstaunlich

Die Aktie der Deutschen Bank lieferte sich in den ersten Handelsstunden an diesem Mittwoch ein heißes Rennen mit Infineon um den letzten Platz auf der Verliererliste im Auswahlindex DAX. Plötzlich notiert das Papier der größten deutschen Bank im Plus. Die Wende kommt etwas überraschend, hat aber … mehr