Deutsche Bank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Deutsche Bank: Aktie gibt endlich Gas

Die Stimmung ist gestiegen, die Risikoneigung der Anleger nimmt wieder zu. Am Mittwoch sind spekulative Papiere – wie die Aktie der Deutschen Bank - gefragt. Die Analysten sehen reichlich Potenzial.

Die Aktie der Deutschen Bank klettert am Mittwochnachmittag um 2,3 Prozent auf 33,66 Euro, während der DAX lediglich 1,3 Prozent zulegt. Nachrichten zur Deutschen Bank gibt es keine. Als Kursstütze sah Marktstratege Ishaq Siddiqi von ETX Capital positive Nachwirkungen von Aussagen der chinesischen Notenbank sowie starker US-Konjunkturdaten.

Bullishe Analysten

Derzeit stufen 28 Analysten die Aktie der Deutschen Bank mit „Kaufen" ein. Acht Experten raten, den Titel zu halten. Für nur fünf Analysten ist die Deutsche Bank ein Verkauf. Besonders optimistisch ist Robert Murphy von HSBC. Er sieht das Kursziel bei 44 Euro, ebenso wie Antoine Burgard von Natixis.

Chance für Mutige

DER AKTIONÄR sieht den fairen Wert bei 45 Euro und rät mutigen Anlegern, die günstige Bewertung der Deutschen Bank zum Einstieg zu nutzen. Wenn die Risikoneigung weiter zunimmt, was wahrscheinlich ist, sollte auch die Aktie der Deutschen Bank steigen - und zwar kräftig. Ein Stoppkurs bei 29 Euro sichert die Position ab.

Mit Material von dpa-AFX

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Commerzbank und Deutsche Bank: Kleine Fische

Am Freitag hatten Citigroup, JPMorgan Chase und Wells Fargo ihre Ergebnisse zum abgelaufenen Geschäftsquartal präsentiert und die Märkte positiv überrascht. Und auch die Bank of America (BofA) weiß zu glänzen und stellt am Montagnachmittag eine saubere Bilanz vor. Angesichts der starken Zahlen … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Commerzbank, Deutsche Bank - so handeln Sie jetzt!

Die Zinsen steigen, doch den deutschen Geldhäusern hilft das am Donnerstag reichlich wenig. Commerzbank und Deutsche Bank fallen stärker als der Markt. Offensichtlich wiegt die Schuldenproblematik schwerer als die Sorgen um einen weltweiten Konjunktureinbruch. Aus technischer Sicht könnten die … mehr