Deutsche Bank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Deutsche-Bank-Aktie: Rallye furioso - und jetzt?

Nach dem fulminanten Kurssprung am Donnerstag und am Freitag rückt das mittelfristige Kursziel des AKTIONÄR von 32 Euro schon jetzt in greifbare Nähe. Für Kursfantasie sorgt neben den Maßnahmen der EZB auch der Konzernumbau der Deutschen Bank, der dem Unternehmen viel Geld sparen wird.

Die Führungsspitze der Deutschen Bank will einem Bericht des Spiegel zufolge noch umfassendere Sparpläne vorlegen. Betroffen sei insbesondere das Investmentbanking, schreibt das Nachrichtenmagazin (Montag) ohne Angabe von Quellen. Demnach wollen die Vorstandschefs Anshu Jain und Jürgen Fitschen etwa in London Standorte zusammenlegen und Gebäude verkaufen. In anderen Städten sollten ebenfalls die Kosten für Immobilien gesenkt werden. Zudem sei vorgesehen, Vergütungsmodelle weit über das bisher bekannte Ausmaß zu reformieren und die Entwicklung neuer Produkte zu zentralisieren.

Investmentbanking wird ausgedünnt

Ein Sprecher der Deutschen Bank wollte dies am Sonntag nicht kommentieren. Er verwies auf eine Pressekonferenz an diesem Dienstag. Bereits Ende Juli hatte die Deutsche Bank angekündigt, 1.900 Stellen zu streichen, davon 1.500 im Investmentbanking. Insgesamt sind bei Deutschlands größter Bank gut 100.000 Menschen beschäftigt. Langfristig wollen Jain/Fischen die Kosten um drei Milliarden Euro pro Jahr drücken.

Neue Bonus-Regeln

Nach Informationen der Süddeutschen Zeitung will die Bank zudem ihre Bonus-Regeln neu fassen. Für Boni sollten künftig neben den Geschäftszahlen auch der "gute Umgang" mit den Mitarbeitern sowie die Kundenorientierung eine Rolle spielen, schreibt das Blatt unter Berufung auf informierte Kreise. Ein Sprecher der Deutschen Bank habe zu diesem Thema auf die Pressekonferenz an diesem Dienstag verwiesen.

Da geht noch mehr

Die Deutsche-Bank-Aktie notiert am Montagmorgen leicht im Minus, was angesichts der vergangenen Tage normal ist. DER AKTIONÄR hält langfristig Kurse um die 40 Euro für möglich, sofern die EZB die Märkte weiter mit Geld flutet und die Maßnahmen dazu führen, dass sich die Lage in der Eurokrise merklich entspannt. Stoppkurs auf 25 Euro nachziehen!

Mit Material von dpa-AFX

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Börsen.Briefing. | 0 Kommentare

Deutsche Bank-Aktie: Das ist wirklich erstaunlich

Die Aktie der Deutschen Bank lieferte sich in den ersten Handelsstunden an diesem Mittwoch ein heißes Rennen mit Infineon um den letzten Platz auf der Verliererliste im Auswahlindex DAX. Plötzlich notiert das Papier der größten deutschen Bank im Plus. Die Wende kommt etwas überraschend, hat aber … mehr
| Börsen.Briefing. | 0 Kommentare

Deutsche Bank und Commerzbank: Achtung Zahlen | SDAX-Aktie nach Kursexplosion: Nächstes Hammer-Kursziel | Infineon-Aktie vor Comeback? – Täglich neu: Das Börsen.Briefing.

Zum Wochenauftakt präsentieren sich die Aktienmärkte relativ gelassen. Sie nehmen eine Auszeit, nachdem die Kurse Ende vergangener Woche heftig gestiegen waren. Doch schon morgen ist mit mehr Bewegung zu rechnen. Nicht nur die USA werden dann wieder ins Geschehen eingreifen – auch Meldungen zu und … mehr