Deutsche Bank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Deutsche Bank warnt vor Euphorie - Aktie büßt kräftig ein

Nach schwachen Konjunkturdaten aus China lässt der Aktienmarkt am Donnerstag Luft ab. Zu den größten Verlierern im DAX zählt die Aktie der Deutschen Bank. In Frankfurt findet derweil die Hauptversammlung statt.

Deutsche-Bank-Co-Chef Jürgen Fitschen hat angesichts der Rekordjagd an den Börsen vor zu großer Euphorie gewarnt. Mit Blick auf die sehr optimistische Stimmung an den Finanzmärkten bestehe "das Risiko, dass die fiskalpolitischen Schwierigkeiten in den USA und die Folgen der europäischen Schuldenkrise unterschätzt werden könnten", so Fitschen. Insgesamt sehe die Bank nach turbulenten Zeiten 2013 aber gute Chancen für eine Stabilisierung der Weltkonjunktur.

Deutsche Bank mit Rückenwind

Vor den Aktionären äußerte sich die Doppelspitze zuversichtlich, künftig wieder eine höhere Dividende zahlen zu können. In diesem Jahr gibt es 75 Cent je Aktie. Nach der Stärkung der Kapitalpuffer in den vergangenen Monaten könne die Bank sich nun wieder auf Wachstum konzentrieren. "Das sehr gute erste Quartal 2013 gibt uns Rückenwind", sagte Fitschen. "Wir sind gut aufgestellt und für die Zukunft gut gerüstet."

Der Vorstand bestätigte die Ziele bis 2015. Dann soll allein das Privatkundengeschäft einen Vorsteuergewinn von 3 Milliarden Euro erzielen, im vergangenen Jahr waren es rund 1,5 Milliarden Euro. Das Transaktionsgeschäft und die Vermögensverwaltung sollen ihre Profitabilität verdoppeln. Im Investmentbanking will der Vorstand die Aufwand-Ertrags-Quote auf unter 65 Prozent senken und mit der Eigenkapitalrendite nach Steuern international ganz weit vorn sein.

Antizyklisch einsteigen

Angesichts der starken Performance in den vergangenen Wochen ist eine Korrektur nur logisch. Spekulativ orientierten Anleger bietet sie eine gute Einstiegschance. DER AKTIONÄR sieht bei der Deutschen Bank Potenzial bis 45 Euro. Der Stoppkurs sollte bei 29 Euro gesetzt werden.

Mit Material von dpa-AFX

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 2 Kommentare

Deutsche Bank: Nicht schon wieder!

In den Verhandlungen über eine Fusion mit der Commerzbank spielen die rechtlichen Altlasten der Deutschen Bank bisher keine Rolle. In den letzten Jahren wurde hier auch viel abgearbeitet. Doch jetzt kocht die Übernahme der Postbank aus dem Jahr 2008 hoch. Es geht um hunderte von Millionen Euro, die … mehr